Covid-Impfung künftig in Erkältungssaison

EMA: Dauer-Boostern nicht sinnvoll

, Uhr
Berlin -

Aktuell ist noch unklar, wie oft die Covid-Impfung verabreicht werden muss, um den Schutz zumindest für eine gewisse Zeit aufrechtzuerhalten. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) teilte nun mit, dass – sollten wiederholte Impfungen gegen Sars-CoV-2 erforderlich sein – eine Impfung in der Erkältungssaison, ähnlich wie die Grippeschutz-Impfung, sinnvoll sein könnte. Außerdem hätte man am liebsten einen gemischt zusammengesetzten Impfstoff, der gegen mehrere Varianten wirkt.

Im Winter ist die Viruslast hoch: Nicht nur harmlose Erkältungen, sondern auch die Influenza haben Hochsaison. Doch auch für Covid-19 haben sich die Wintermonate als besonders brisant herausgestellt. Marco Cavalieri, Leiter der Abteilung Biologische Gesundheitsbedrohungen und Impfstoffstrategie der EMA, erklärte nun, dass – ähnlich wie bei der Influenza – auch die Covid-Schutzimpfung zukünftig in der Erkältungssaison zum festen Bestandteil werden könne.

Keine multiplen Booster in kurzer Zeit

So soll die Immunantwort vor allem bei gefährdeten Gruppen an einem Zeitpunkt gesteigert werden, an der sie besonders gebraucht wird. Aktuell sehe man keinen Grund, „multiple Boosterimpfungen in sehr kur­zen Abständen vorzunehmen“. Während zur Drittimpfung deutlich geraten wird, sieht die EMA die vierte Dosis bislang skeptisch. Denn es keine konkreten Daten vor: Weder klinische Daten noch Real-World-Daten würden aktuell für eine vierte Dosis in der Allgemeinbe­völkerung sprechen. Die EMA behält sich jedoch vor, die Empfehlungen zu überarbeiten, sobald neue Daten verfügbar sind. Für Risikogruppen könne sie aber in Betracht gezogen werden.

Multiple Boosterimpfungen in sehr kurzen Abständen seien auf lange Sicht nicht sinnvoll. Neben der organisatorischen Herausforderung könne dieses Vorgehen auch zu einer Ermüdung der Bevölkerung führen. Viel sinnvoller seien gemischt zusammengesetzte Impfstoffe, die dann Schutz vor mehreren Varianten böten. Hier will die EMA mit den Herstellern sprechen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Orales Budesonid gegen Proteinurie
Kinpeygo: Erstes Orphan Drug für Stada »
GKV: Großhandel soll Tamoxifen bündeln
Tamoxifen: Dreifache Zuzahlung bei Stückelung »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen»
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis»
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»