Corona-Massenimpfung: KV will Rentner und Studenten einsetzen

, Uhr

Berlin - Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) warnt vor personellen Engpässen in den geplanten Corona-Impfzentren. Um die Versorgung in den ambulanten Praxen sicherzustellen, müssten auch Ärzte im Ruhestand und Medizinstudenten für die Impfzentren gewonnen werden, teilte die KVN der Bild-Zeitung mit.

Gleichzeitig bekräftigten die Kassenärzte ihr Hilfsangebot. „Die KVN wird das Land bei der Werbung um Ärzte für die Impfzentren in Niedersachsen unterstützen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Mark Barjenbruch der Zeitung.

Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) und Innenminister Boris Pistorius (SPD) wollen an diesem Donnerstag (9.45 Uhr) das Konzept der Landesregierung bei der Einrichtung der Impfzentren vorstellen. Neben den zentralen Impfmöglichkeiten in den Landkreisen und großen Städten sollen auch mobile Teams aufgebaut werden, die etwa die Bewohner von Heimen impfen. Vorbereitet werden muss auch der Transport und die Lagerung der Impfstoffe. Bundesweit soll es 60 Logistikstandorte geben.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Interview mit KBV-Vorstand Dr. Thomas Kriedel
E-Rezept: Auch 2022 nicht in jeder Praxis? »
Honorar für Impf-Zertifikate
Hausärztechef hetzt gegen Apotheken »

Mehr aus Ressort

Nach Impfung von italienischen Hotel-Mitarbeitern
Impftourismus: Razzia in Bayern »
Zwischen Lockerungen und Sicherheit
Sorge wegen Delta-Variante »
Weiteres
Nach Impfung von italienischen Hotel-Mitarbeitern
Impftourismus: Razzia in Bayern»
Zwischen Lockerungen und Sicherheit
Sorge wegen Delta-Variante»
Adressfeld abgeklebt, Impfdaten nicht passend
Impfzertifikate: Erste Fälschungen in Apotheken aufgetaucht»
Impf-Aktion: 1000 Impfungen für 8000 Einwohner
Apotheker lässt seinen Heimatort durchimpfen»
Pilotprojekt zu Stationsapothekern
Darmstadt: Apothekerin geht auf Visite»