Corona-Massenimpfung: KV will Rentner und Studenten einsetzen

, Uhr
Berlin -

Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) warnt vor personellen Engpässen in den geplanten Corona-Impfzentren. Um die Versorgung in den ambulanten Praxen sicherzustellen, müssten auch Ärzte im Ruhestand und Medizinstudenten für die Impfzentren gewonnen werden, teilte die KVN der Bild-Zeitung mit.

Gleichzeitig bekräftigten die Kassenärzte ihr Hilfsangebot. „Die KVN wird das Land bei der Werbung um Ärzte für die Impfzentren in Niedersachsen unterstützen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Mark Barjenbruch der Zeitung.

Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) und Innenminister Boris Pistorius (SPD) wollen an diesem Donnerstag (9.45 Uhr) das Konzept der Landesregierung bei der Einrichtung der Impfzentren vorstellen. Neben den zentralen Impfmöglichkeiten in den Landkreisen und großen Städten sollen auch mobile Teams aufgebaut werden, die etwa die Bewohner von Heimen impfen. Vorbereitet werden muss auch der Transport und die Lagerung der Impfstoffe. Bundesweit soll es 60 Logistikstandorte geben.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»