Todesfälle in Köln

Zwei Apothekenmitarbeiter unter Verdacht APOTHEKE ADHOC, 11.10.2019 13:57 Uhr

Berlin - Rund vier Wochen nach den Todesfällen durch ein toxisches Glukosegemisch aus einer Kölner Apotheke hat die Staatsanwaltschaft erste Ermittlungsergebnisse vorgestellt. Demnach werde gegen zwei Mitarbeiter der betroffenen Heilig-Geist-Apotheke wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Demnach gehen die Beamten nicht von Vorsatz, sondern von einem Versehen aus.

Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer bestätigte, dass die Mitarbeiter umfangreiche Angaben zu ihrer Tätigkeit und den Organisationsabläufen in der Apotheke machten. Anhand der Aussagen scheint es wahrscheinlich, dass die Glukosemischung durch eine Verwechslung verunreinigt wurde. Zugleich gab Bremer den tödlichen Stoff bekannt: Es handelt sich um Lidocainhydrochlorid.

„Dass in der Apotheke ein Gefäß mit Lidocainhydrochlorid vorrätig gehalten worden ist, das in Größe, Gestalt, Farbgebung und Herstellerbezeichnung jenem Glukosegefäß entspricht, in das die toxische Substanz eingebracht worden ist, legt die Annahme nahe, dass die Verunreinigung des Glukosepulvers auf eine Verwechslung der Gefäße zurückzuführen ist“, erklärte Bremer gegenüber APOTHEKE ADHOC. Der Oberstaatsanwalt führte aus: „Angesichts dessen sind weitere Ermittlungen in Form von Vernehmungen und Spurenuntersuchungen veranlasst worden, die zeitnah durchgeführt werden sollen.“ Aktuell gäbe es keine Anhaltspunkte auf eine vorsätzliche Tat. „Es sind auch keine Hinweise dafür ersichtlich, dass verunreinigte Glukose in anderen Apotheken des Apothekeninhabers verkauft worden wären“, teilte Bremer mit.

Ob und wann die Apotheken nun wieder geöffnet werden können, ist noch unklar. Bremer bestätigte lediglich, dass alle Erkenntnisse der Staatsanwaltschaft an die entsprechenden Stellen weitergeleitet wurden. Die Stadt Köln hatte in der vergangenen Woche klargestellt, dass die Apotheken nicht geöffnet werden, solange die Umstände nicht bekannt seien, wie die Glukose vergiftet wurde.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Telemedizin

Rhön-Klinik: Videoarzt kommt zur Visite»

aposcope-Umfrage

Männergesundheit: Apotheken haben Nachholbedarf»

Cannabis-Produkte

CBD-Produkte: „Eigentlich müssten die Behörden durchgreifen“»
Politik

Steuerermäßigung

MwSt: Sanacorp fordert Kurswechsel»

Parallelhandel

Eine Stimme für alle Reimporteure»

BPhD-Bundesverbandstagung

Pharmaziestudenten: Kein Rx-Versand ohne Tele-Apotheker»
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

Insulin-Therapie

Toujeo: Gute Wirksamkeit bei Kindern»

Multiresistente Keime

Pflegepersonal: Zeigt her eure Hände»

Gentherapie

Genschere Crispr/Cas9 erfolgreich angewendet»
Panorama

Infektionskrankheiten

Welt-Aids-Tag: Bayern startet HIV-Testwoche»

Brandenburg

Diabeteskonferenz: Soziale Faktoren berücksichtigen»

Öko-Test

Durchwachsenes Ergebnis für Gesichtscremes»
Apothekenpraxis

Modellvorhaben

Grippeschutz: Kein Pieks ohne Honorar?»

Baustelle noch bis 2023

U-Bahn dicht, Kunden weg»

Kapselzubereitung im Privatkeller

Eilantrag abgelehnt: „Hygienisch untragbare Zustände“»
PTA Live

Bundesarbeitsgericht

Kündigung: Überstunden müssen auch bei Freistellung bezahlt werden»

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»
Erkältungs-Tipps

Hände-Desinfektion

Keine Viren aber trockene Haut?»

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»