Warentest kürt Billigmedikamente

, Uhr

Berlin - Der Hals kratzt, die Nase läuft, die Glieder schmerzen: Medikamente beenden manche Quälerei. Doch welche davon sind am besten geeignet, um die Symptome zu lindern? Stiftung Warentest stellt die jeweils günstigsten rezeptfreien Medikamente in einer Sonderausgabe vor. Das Heft ist seit Samstag im Handel.

Auf 96 Seiten sollen die Leser erfahren, welche Arzneimittel bei Erkältungen, Magen-Darm-Problemen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und vielen weiteren Krankheiten „wirklich helfen, dazu günstig und verträglich sind“. In einem Extra-Kapitel „Hilfreiche Beratung“ geht es darum, worauf man bei der Einnahme achten sollte und welche Tipps helfen, schnell wieder gesund zu werden – auch für Kinder und Senioren.

So setzen Erkältungskrankheiten im Winter Millionen Menschen außer Gefecht. Die meisten Betroffenen kämpfen mit diversen Hausmittelchen und Medikamenten gegen ihre Beschwerden. Apotheken bieten zahlreiche Mittel an, um solche Symptome wie Husten, Schnupfen, Halsweh oder Fieber zu lindern. Nicht jedes Produkt sei aber eine gute Wahl, warnt Stiftung Warentest.

So sollten beispielsweise gute Schnupfenmittel keine Konservierungsstoffe enthalten. Die Experten empfehlen dabei Nasensprays mit Xylometazolin, die günstigsten kommen von Ratiopharm und Tussamag (CT). Bei Oxymetazolin wird Nasivin als die preiswerteste Alternative empfohlen. Salzhaltige Sprays befeuchten die Schleimhäute und Dexpanthenol pflegt. Die Empfehlungen der Experten: Abtei Meersalz Nasenspray und Imidin sanft Nasenpflege Spray.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Hersteller kritisiert soziales Netzwerk
Facebook schaltet Vagisan-Seite ab »
Hermes trauert um Firmenchef
Johannes Burges verstorben »
Mehr aus Ressort
Inhaber erklärt Lieferkonzept
Botendienst: Einmal pro Woche reicht »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»