Securpharm: Mein Scanner versteht mich nicht

, Uhr

Berlin - Mit Securpharm wurde der Data-Matrix-Code auf Rx-Packungen eingeführt und allmählich verabschiedet sich die Bestandsware aus dem Markt. Doch immer wieder kommt es im Alltag zu kleineren Störungen. Die haben oft ganz schlichte Ursachen und wenig bis nichts mit der Arzneimittelsicherheit zu tun, sorgen aber für Unsicherheit und Ärger in der Offizin. Securpharm liefert aktuelle Zahlen und einen einfachen Tipp. Und ein Apotheker fragt im Ministerium nach, wie er sich bei Fehlermeldungen verhalten soll.

Bis zum Jahrestag der Einführung von Securpharm im Februar könnte die Grenze von einer Milliarde abgegebenen Packungen mit 2D-Code geknackt sein: Einer Securpharm-Sprecherin zufolge beläuft sich die Anzahl von Packungen mit individuellem Erkennungsmerkmal im System inzwischen auf 938 Millionen. Die Anzahl der Scans zur Überprüfung und Abgabe serialisierter Packungen sei ebenfalls gestiegen auf nunmehr 6,2 Millionen pro Werktag.

„Dies zeigt, dass der Anteil prüfpflichtiger Packungen steigt und der Anteil an Bestandsware abnimmt. Wir rechnen am Ende mit 10 Millionen Transaktionen pro Tag“, fasst die Sprecherin zusammen. Und Securpharm ist dabei nur die deutsche Lösung des EU-weit angelegten Sicherheitskonzepts. Die europäische Dimension: 26 Ländersysteme mit 160.000 Nutzern.

In den Apotheken kommt es immer mal wieder zu Störungen und Fehlermeldungen. Die Apothekerkammer Berlin hat sich in einer Umfrage bei ihren Mitgliedern nach bisher aufgetauchten Problemen gefragt. Die Auswahlmöglichkeiten plus Freitextfeld zeigen die Vielfalt der auftretenden Fehlermöglichkeiten: „Code vom falschen Produkt“, „Code nicht lesbar“, „Doppelerfassung, weil Securpharm-Code direkt neben PZN“, „Apothekensoftware funktioniert nicht“, „Großhandel nimmt Retoure nicht zurück“, „Ausbuchung Kühlware vergessen“ oder „Notfallzugang funktioniert nicht“. Die Auswertung gibt es hier.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Arbeitsrechtlerin: Schnelltests nur Angebot, keine Pflicht
Testpflicht am Arbeitsplatz? »
Wann zahlt der Inhaber, wann die Versicherung
Schaden an Corona-Impfstoffen: Wer haftet? »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B