Luxus-Kühlschrank für den Botendienst

, Uhr
Berlin -

Der Botendienst wird von der Ausnahme zur Regelversorgung – so jedenfalls plant es Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Allerdings müssen sich Apotheken – und Versender – künftig mehr Gedanken um die Temperaturkontrolle bei der Auslieferung machen. Die neuen Vorgaben sind etwas unscharf formuliert, was derzeit noch zu Verunsicherung führt. Die Firma Tec4med bringt jetzt den Goldstandard auf den Markt: Ein aktives Kühlsystem, das sogar mit ins Flugzeug darf. Der Haken: der Preis.

Viele Arzneimittel sollen in einem Temperaturbereich von 2-8 °C gelagert werden. Für den Transport sind die Anforderungen nicht ganz so streng: Hersteller garantieren die Qualität zum Beispiel bei „moderater Raumtemperatur“ bis 25 °C und für nicht länger als zwei Tage. Ideal wäre natürlich, wenn die in der Fachinformation angegebenen Lagerbedingungen auch beim Transport eingehalten würden.

Genau dieses Versprechen gibt Tec4med. Die Darmstädter Firma hat die Nelumbox entwickelt, die dank eines patentierten Kühlsystems permanent einen vorgegebenen Temperaturbereich halten kann. Standards, wie 2-8 oder 15-25 °C sind programmiert, manuell lässt sich die Temperatur von 0-70 °C einstellen und bei Bedarf auch innerhalb kurzer Zeit anpassen. Die Einsatzmöglichkeiten sind damit recht vielfältig. Die Box ist 9 Kilogramm schwer und hat ein Fassungsvolumen von knapp 5 Liter. Sowohl größere als auch kleinere Varianten sind laut Hersteller in Planung.

Das Gerät läuft bei Bedarf auf Batteriebetrieb, die beiden Akkus können zur Ladung auch entnommen und im laufenden Betrieb getauscht werden. Ohne Strom kann die Box nach Herstellerangaben 18 bis 24 Stunden eine Temperatur von beispielsweise 2-8 °C garantieren, Raumtemperatur bis zu 48 Stunden. In Echtzeit werden außerdem Innen- und Außentemperatur sowie die Luftfeuchtigkeit erfasst, ein Geotracker erlaubt die Ortung der Box. Gespeichert wird auch, wann und für wie lange die Box geöffnet wurde. Der Minikühlschrank lässt sich aber auch mit einem elektronischen Schloss verriegeln, so dass ein Botenfahrer die Box weder öffnen noch die Einstellungen verändern kann. Der Empfänger kann die Box dann mit seinem Smartphone oder mittels RFID entriegeln.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Ältester Kommissionierautomat
Rowa #1 geht in Rente »
Apothekerin zieht notfalls vor Gericht
Aufsicht verbietet Abgabeterminal »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»