Diebe bestehlen Hochwasser-Apotheke

, Uhr
Berlin -

Nach dem Hochwasser sind die Menschen in den betroffenen Regionen momentan mit Aufräumen beschäftigt. Auch die Stadt-Apotheke in Eschweiler wurde von den Überschwemmungen getroffen. Diese Notsituation nutzten Diebe aus. Sie wollten Waren stehlen, die vor dem Betrieb zwischengelagert waren.

Am ersten Abend nach den verheerenden Überschwemmungen waren in Eschweiler mehrere Diebe unterwegs. Von „Plünderungen“ wie in manchen Berichten dargestellt könne man aber nicht sprechen, sagt ein Polizeisprecher. Die Polizei zeige starke Präsenz, um Straftaten und Ordnungswidrigkeiten zu verhindern und das Eigentum der vom Hochwasser betroffenen Menschen zu sichern. Dabei seien auch zivile Beamte im Einsatz.

Nicht nur Schmuck aus einem Juweliergeschäft oder Waren aus einem Supermarkt waren im Visier von Kriminellen. Auch auf eine Apotheke hatten es drei Männer abgesehen. Im Laufe des Donnerstagabends wollten sie der Polizei zufolge Kosmetik und Bekleidung stehlen, die vor der Apotheke „zwischengelagert“ worden seien.

„Die Gegenstände wurden rausgestellt und waren kein Sperrmüll“, erklärt der Sprecher. Es habe sich um einen bewussten Diebstahl gehandelt. Die Straße, in der die Apotheke liegt, war zu diesem Zeitpunkt nicht befahrbar. Die drei Täter seien festgenommen worden. Der Wert der Produkte habe im dreistelligen Bereich gelegen.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
800 Blanko-Pässe sichergestellt
Polizei hebt Impfpass-Fälscherwerkstatt aus »
Immer mehr gefälschte Impfnachweise
Polizeipräsident lobt Apotheken »
Mann bricht durch Schaufenster
Einbrecher verblutet fast in Apotheke »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»