Randnotiz

Desloratadin-Switch: Das „spart“ die Apotheke Nadine Tröbitscher, 14.02.2020 15:32 Uhr

Berlin - Der Bundesrat hat heute den OTC-Switch von Desloratadin beschlossen. Die Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) soll entsprechend geändert werden. In der Begründung ist auch eine Aufstellung der Kostenersparnis zu finden. Darunter sind auch die Apotheken aufgeführt. Diese sollen um mehr als eine halbe Million Euro entlastet werden. Dass die Apotheke infolge eines Switches aber weniger verdient, wurde nicht berücksichtigt.

Orale Arzneimittel mit Desloratatin zur symptomatischen Behandlung bei allergischer Rhinitis und Urtikaria bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab einem Alter von zwei Jahren, sollen aus der Rezeptpflicht entlassen werden. Es sei denn, es handelt sich um ein von der Europäischen Kommission als verschreibungspflichtig zugelassenes Arzneimittel.

Laut Kostenaufstellung des Bundesrats sollen die Kassen um etwa sechs Millionen Euro entlastet werden. Patienten würde lästige Zeit in den Wartezimmern erspart bleiben. 183.000 Stunden sollen es weniger sein, die mit 4,6 Millionen Euro bei den Kassen zu Buche schlagen würden. Außerdem würden pro Rezept 1,80 Euro beim Arzt gespart, denn der benötige drei Minuten zur Ausstellung des Rezeptes. Das ergibt eine Ersparnis von 598.000 Euro jährlich, die die Kassen auf der Habenseite verbuchen könnten.

Apotheken würden ebenfalls durch den OTC-Switch entlastet. Und das ist die (Milchmädchen-)Rechnung:

Desloratadin wurde 2018 rund 332.000 mal zu Lasten der GKV verordnet. Künftig würde diese Menge an Rezepten also entfallen, die mit einer Bearbeitungszeit von drei Minuten in der Apotheke zu Buche schlagen würden. Für die Zeit ergebe sich ein mittlerer – nicht gewichteter – Lohnkostensatz von 35,60 Euro. Dies bedeute für Apotheken ein Minderaufwand von 1,80 Euro pro Rezept und somit eine jährliche Entlastung von etwa 598.000 Euro.

Was dabei nicht berücksichtigt wird, ist der Umsatz der Apotheke. Denn für verschreibungspflichtige Arzneimittel gilt die Arzneimittelpreisverordnung: Apothekeneinkaufspreis plus 3 Prozent plus 8,35 Euro plus 0,21 Euro plus 19 Prozent Mehrwertsteuer. Setzt man dem den vom Bundestag prognostizierten künftigen mittleren Abgabepreis des OTC-Desloratadin von 6,20 Euro für 20 Tabletten entgegen, werden Apotheken nach dem Switch wohl weniger Geld mit dem Arzneimittel verdienen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

„Wie ein Manufakturbetrieb“

550 Liter Desinfektionsmittel am Tag»

Belgien

Katze mit Corona infiziert»

Mit Kreide, per Brief oder als Blume

Dankesbotschaften fürs Team»
Markt

Corona-Schutz

Trotz Plexiglas: Kunden sollen Mundschutz tragen»

Fabian Kaske im Podcast

OTC-Versand explodiert – Corona verschiebt Marktanteile»

180 Millionen Franken

eRezept und Corona-Boom: Zur Rose sammelt Geld ein»
Politik

Mehrkosten werden 1:1 übernommen

Pflegedienste: Kassen geben Komplettgarantie»

Unzureichende Finanzzusagen

Klinikchefs schreiben Brandbrief»

Corona-Krise

Altmaier verteidigt Hilfsprogramm»
Internationales

FDA-Zulassung für Abbott

USA erlaubt Corona-Schnelltest»

Verlauf von Sars-CoV-2

Nach Lockerungen: Zweite Welle in China?»

Österreich

Ermittlung wegen Covid-19-Ausbreitung in Ischgl»
Pharmazie

Verbreitung von Sars-CoV-2

Feinstaub als Virus-Katapult?»

Zulassungsempfehlungen in der EU

Novartis: Erfolg bei Zolgensma und Cosentyx»

Durchseuchung mit Sars-CoV-2

Studie soll Herdenimmunität ermitteln»
Panorama

Risiken und Engpässe

Corona-Medikamente: WHO warnt vor Experimenten»
Virologe: Corona-Tests könnten deutlich ausgeweitet werden»

WIR GEGEN CORONA

Videogrüße aus der Krise»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Jetzt in Ihrer Apotheke: 4-lagige Sonderausgabe»

Lieferungen werden beschlagnahmt

Schutzkleidung: Apotheken im Stich gelassen»

Corona-Krise

Kurzarbeit: Was heißt das?»
PTA Live

Mindestabstand einhalten!

Statt Kittel: PTA trägt T-Shirt mit Warnhinweis»

Herstellanweisungen via Homeoffice

Corona fordert die Rezeptur-PTA»

In Hessen heißt es zu Hause lernen

PKA- und PTA-Schüler gehen ins Home-Office»
Erkältungs-Tipps

Flimmerhärchen und Sekret

Die Nase als Schutzschild»

Ohne Schmuck für mindestens 30 Sekunden

Infektionsprävention: Handhygiene»

Influenza vs. Erkältung

Grippeschutzimpfung: Einfluss auf Erkältungen?»
Magen-Darm & Co.

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»

Parasitenbefall

Würmer: Harmlos aber unangenehm»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»