Apotheker: „Corona-Leugner werfe ich raus“

, Uhr
Berlin -

Seit mehr als 30 Jahren führt Markus Schilli die Schwarzwald-Apotheke im baden-württembergischen Gengenbach. Fast genauso lange engagiert er sich in der Kommunalpolitik. In der Coronakrise fordert er einen besonderen Zusammenhalt in der Gesellschaft. „Nur gemeinsam kriegen wir das hin“, sagt der 56-Jährige. Sein offener Ärger über „Corona-Leugner“ bescherte ihm zuletzt einen Shitstorm und viel Beifall.

Der Lockdown wegen Sars-Cov-2 trifft jeden auf unterschiedliche Weise: „Natürlich nervt das“, sagt Schilli. In seinem Team seien Mitarbeiter, deren Kinder momentan zu Hause sind, andere hätten Eltern im Pflegeheim, die nicht besucht werden können. Dazu sei die Apotheke voll, die kurzfristige Organisation der Maskenvergabe eine Herausforderung und gleichzeitig müssten alle den ganzen Tag mit Maske arbeiten. Die Anspannung im Team sei groß.

Schilli betont jedoch, dass es den Menschen hierzulande noch gut gehe. In anderen Ländern wie Indien und vielen afrikanischen Staaten, aber auch in Italien sehe die Situation ganz anders aus. Der Pharmazeut sitzt für die Grünen im Kreistag. „Ich habe eine große Klappe“, sagt Schilli. Mit Kritik an den Maßnahmen der Regierung hält er sich jedoch zurück. „Ich weiß, da läuft nicht alles optimal. Aber wann gab es denn schon einmal so eine Pandemie? Da gibt es kein ‚mal probieren‘. Die Regierung muss gerade schwere Entscheidungen treffen, da können Fehler vorkommen.“

Gerade deshalb ärgert er sich besonders über sogenannte Corona-Leugner. In seinem jüngsten Facebook-Post machte er dem Luft: Schilli informierte darin über den Ablauf der Maskenabgabe mit Berechtigungsschein und kündigte an, AfD-Wähler oder andere Pandemie-Leugner nicht unterstützen zu wollen. Dass diese Aussage einen so großen Wirbel hervorrufen könnte, hätte er nicht erwartet.

Die Reaktion auf die Veröffentlichung war immens: rund 1000 Kommentare, zahlreiche Anrufe und viele Kundengespräche vor Ort. Auch der Spiegel rief an und berichtete. Denn mit der Aussage, keine Masken an Corona-Leugner abgeben zu wollen, erntete Schilli im Netz einen regelrechten Shitstorm. Der Apotheker bezog sich bei seiner Aussage vor allem auf den AfD-Politiker Thomas Seitz, dessen Wahlkreis rund 20 Kilometer entfernt ist. Der Jurist trat beispielsweise mit löchriger Maske im Bundestag auf und bezeichnete Masken als Maulkorb.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»