Impfzertifikate

Apotheken werden schrittweise wieder aufgeschaltet

, Uhr
Berlin -

Die Ausstellung von Impfzertifikaten soll in der kommenden Woche schrittweise wieder ermöglicht werden. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) und die Abda erklären in einer gemeinsamen Stellungnahme, dass der Zertifikate-Dienst nun in die Telematikinfrastruktur (TI) überführt werden soll.

DAV, BMG, IBM und Gematik arbeiten derzeit daran, den Apotheken eine sichere Ausstellung von digitalen Impfzertifikaten zu ermöglichen. „Alle Apotheken, die dies wünschen, erhalten in der nächsten Woche schrittweise wieder Zugriff auf das DAV-Portal, so dass sie auch wieder Impfzertifikate ausstellen können“, so Abda und BMG am Freitagnachmittag.

Von der Schwachstelle beim Zugang zum Webportal seien „nur die wenigen hundert Apotheken“ betroffen, „die nicht Mitglied des DAV sind“. Von 470 Gastzugängen für Nichtmitglieder war gestern die Rede. Alle erteilten Zugänge würden bereits überprüft und verifiziert. Es sei nach aktuellem Kenntnisstand zu keinem Betrug bei der Erstellung von Impfzertifikaten gekommen. „Ein solcher wäre im Übrigen eine Straftat“, so Abda und BMG.

Offenbar sollen nun Konsequenzen gezogen und die ursprünglich angedachten Vorgaben für die Ausstellung der Zertifikate eingehalten werden. DAV, IBM, Gematik und BMG arbeiten demnach zudem gemeinsam daran, „die Sicherheit bei der Ausstellung von Impfzertifikaten durch eine Einbindung dieses Prozesses in die sichere Telematikinfrastruktur insgesamt noch weiter zu erhöhen“.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Untersuchungsausschuss in Bayern
Maskenaffäre: Spahn muss aussagen »
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast »
Mehr aus Ressort
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“ »
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken! »
Bye bye Speichel- und Pooling-Test
Testverordnung: EU-Liste statt PEI-Liste »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»