„Habe ich nicht da, kann ich aber bestellen“

Apotheke in sieben Phrasen APOTHEKE ADHOC, 17.12.2018 15:12 Uhr

Berlin - Der Berliner Satire-Autor Lorenz Meyer nimmt für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ regelmäßig Berufe aufs Korn. Diesmal sind die Apotheker dran. Mit sieben Sätzen definiert er in seinem „Berufs-Phrasomat“ die jeweiligen typischen Eigenschaften. Nett ist das meistens nicht. Aber wahr und lustig!

„Habe ich nicht da, kann ich aber bestellen“, gehört zum Standard-Repertoire in der Offizin. Oder der leise Vorwurf, langsam über den HV-Tisch geschoben wie eine Packung nicht vorhandenen Ibuprofens: „Mit einer Apotheke kann man schon lange kein Geld mehr verdienen.“ Als ob die armen Kunden daran schuld wären…

Noch ein Vorwurf, der tief sitzt: „Müssen Sie natürlich wissen, ob Sie dem Internet mehr vertrauen als mir“, sagen die Apotheker und Apothekerinnen laut Meyers Berufs Phrasomat gern. Erkennen Sie sich wieder? Einer geht noch: „Wirklich lieber ein billiges Nachahmerprodukt als das Original?“ Stellen der Mann oder die Frau in Weiß diese Frage, kann man ja wirklich nur umbestellen – Geben Sie mir das Teuerste, bitte! Oder vor Scham im Boden versinken. Wozu wurden Generika eigentlich erfunden?

Glaubt man dem Berliner Satire-Autor, scheinen die Apotheker ein sensibles Völkchen zu sein. Kaum ein Standardsatz ohne leisen Vorwurf! „Wissen Sie, wie lange ich studieren musste?“, sollen sie angeblich gern und häufig fragen. Nur manchmal legen sie Selbstbewusstsein an den Tag. Zum Beispiel, wenn sie die Phrase in die Offizin werfen: „Die inhabergeführte Apotheke ist der Garant des Gesundheitswesen!“ Versöhnliches hört der Kunde laut Phrasomat bestenfalls zum Abschied. Dann sagen die Apotheker gern: „Hier noch etwas Lektüre und ein Traubenzucker.“ Die Apotheken Umschau sorgt für Frieden und ein Lächeln.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Interview Dr. Peter Schreiner und Antonios Vonofakos

Pro AvO: Eine Plattform kann doch jeder»

APOSCOPE-Digitalisierungsstudie

Bestellplattformen: Noweda-Zukunftspakt liegt vorn»

Mittelohrentzündung

Otofren: „Otovowen“ als Tablette»
Politik

Brandenburg

Kammer und Verband schreiben Brandbrief an ABDA»

Kein Rx-Boni-Verbot

Boni-Deckel: Revival für SPD-Vorschlag»

Westfalen-Lippe

Erste Online-Kammerwahl: Attacke auf ABDA»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»

Polypharmazie

„Viele wissen nicht, wofür sie was nehmen“»

Medizinalhanf

Drogenbeauftragte: Lobbyisten reden Patienten Cannabis ein»
Panorama

Dumm gelaufen

Einbrecher vergisst Einkaufstüten – und kommt zurück»

Parasiten

Erste Borreliose-Fälle in Thüringen»

Digitalisierung

Marketing in sozialen Medien: Ballett tanzen im Minenfeld»
Apothekenpraxis

Frühjahrsbevorratung verspätet sich

Cetirizin Hexal kommt später»

Zusatzempfehlungen

Apotheker coacht Kollegen: „Irgendwann platzt der Knoten“»

LABOR-Debatte

„Haben Sie noch eine Probe für mich?“»
PTA Live

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»

Schweinfurt

PTA-Schule: „Wir haben uns hoffentlich endgültig erholt“»

Neues auf YouTube

Alchemilla und die Lifehacks»
Erkältungs-Tipps

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»

Hausmittel

Fünf Tipps zum richtigen Gurgeln»