NNF schüttet Q1 aus

395,39 Euro pro Notdienst

, Uhr
Berlin -

Die Apotheken erhalten für jeden im ersten Quartal geleisteten Notdienst 395,39 Euro aus dem Nacht- und Notdienstfonds. Damit liegt die Pauschale zwar leicht unter dem Vorquartal (Q4/21: 402,61 Euro), aber immer noch über dem Durchschnitt des Vorjahres. Der NNF überweist die Pauschalen am Ende der Woche direkt an die Apotheken.

In den NNF fließen pro zu Lasten der Krankenkassen abgegebenem Rx-Medikament 21 Cent. Von Januar bis März kamen auf diese Weise etwas über 38 Millionen Euro zusammen. Abzüglich der Verwaltungsausgaben in Höhe von 250.000 Euro kann dieser Betrag nun an die Apotheken ausgeschüttet werden.

Dabei erhält jede Apotheke für jeden erbrachten Vollnotdienst (20:00 Uhr bis mindestens 6:00 Uhr) den Pauschalbetrag von 395,39 Euro. Insgesamt 95.865 Vollnotdienste haben die Apotheken im ersten Quartal erbracht.

Im Q1/22 wurden 181.674.856 Rx-Packungen umgesetzt. Die Packungsabgabemenge sank damit um 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorquartal (Q4/21), stieg aber um 3,8 Prozent im zum Vergleichsquartal des Vorjahres (Q1/2021).

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
Dreimal so viele Impfstoffe geliefert
Gürtelrose-Impfungen zunehmend beliebter »
Diskriminierung in der Apotheke
Kein Job für PTA: Weil er ein Mann ist »

APOTHEKE ADHOC Debatte

News zum Thema Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit
Weiteres
Lesbarkeit, Botendienst, Versandhandel...
Gematik: Die 8 Vorteile des E-Rezepts»
Ia.de und Gesund.de zum BMG-Entwurf
Keine E-Rezepte über Plattformen?»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»