Rezeptabrechnung

Engpass: Neues Rezept oder altes abrechnen? APOTHEKE ADHOC, 06.06.2019 13:43 Uhr

Berlin - Lieferengpässe sind an der Tagesordnung. Ob und wann beispielsweise Ibuprofen 800 mg oder Valsartan wieder vollumfänglich lieferbar sein werden, weiß niemand genau. Unter Umständen kann die Abgabefrist bei Eingang der Lieferung abgelaufen sein. Muss die Apotheke in diesem Fall ein neues Rezept anfordern?

Rezepte auf Muster-16-Formular können je nach Bundesland und Krankenkasse 28 beziehungsweise 30 Tage zu Lasten der Kostenträger beliefert werden. Für beispielsweise Retinoide- oder Entlassverordnungen gelten jedoch gesonderte Regelungen. auch für BtM- und T-Rezepte gelten spezielle Regelungen.

Ist ein Arzneimittel jedoch nicht lieferbar und kann nicht in der vorgegebenen Frist abgegeben werden, kann die Verordnung auch nach Ablauf der Frist bei den Kassen eingereicht werden. Druck- und Abgabedatum müssen in diesem Fall übereinstimmen und eine schriftliche Dokumentation auf der Verordnung vorgenommen werden. Diese soll erläutern, warum sich die Abgabe in der Apotheke verzögert hat. In der Praxis wird dies beispielsweise vereinzelt bei Verordnungen über Desensibilisierungen oder Kompressionsstrümpfe umgesetzt.

Die Apotheke sollte zudem den Defektbeleg vom Großhandel oder dem Hersteller dokumentieren. Wird die Frist jedoch um mehrere Monate überschritten, ist es ratsam, eine neue Verordnung anzufordern. Denn am Ende entscheiden die Kassen über Retax oder nicht.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperation

Gesund-ist-bunt schließt sich Pro AvO an»

Interner 10-Punkte-Plan

Noventi bündelt Außendienst»

Führungswechsel

Menarini ernennt neue CEO»
Politik

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Polypille zur Primärprävention?»
Panorama

Köln-Merheim

Arbeitsrechts-Streit: Arzt verlässt Saal mitten in OP»

151. Apotheken-Geburtstag

„Vertrauen und Empathie kann das Internet nicht leisten“»

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»
Apothekenpraxis

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»

Apothekenstärkungsgesetz

Berliner Kammer legt vor: So sollen Dienstleistungen vergütet werden»
PTA Live

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»