Kundenzeitschriften

Apothekerin will Umschau für 1 Euro verkaufen Lothar Klein, 31.08.2018 15:19 Uhr

Berlin - Alle 14 Tage kommen mehr Kunden in die Apotheke als an anderen Tagen. Ab dem 1. und 15. jeden Monats bieten die meisten Apotheken kostenlose Exemplare der Apotheken Umschau an. Besonders begehrt sind die Hefte mit Rätselteil und TV-Programm. Nicht selten verlangen auch „Kunden“ die Umschau, ohne in der Apotheke einzukaufen. Dem will jetzt Apothekerin Elke Ziller von der Raphael-Apotheke in Speyer einen Riegel vorschieben. Sie plant, die Zeitschrift an solche Besucher nicht mehr zu verschenken. Man kann diese für einen Euro kaufen.

„Diese Hefte muss jede Apotheke beim Wort & Bild Verlag kaufen = bezahlen“, steht auf ihrer Facebook-Seite zu lesen. „Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir diese Hefte nicht weiterhin einfach so verschenken. Wenn Sie bei uns nichts anderes kaufen möchten, können Sie die Umschau gerne gegen eine Gebühr von einem Euro erhalten.“ Von diesem Betrag will Ziller 20 Cent an ein Kinderdorf in Haiti spenden. Der Rest decke die eigenen Kosten.

Ob Ziller den Plan in die Tat umsetzt, hat sie noch nicht entschieden. Vielleicht werde sie ihre Kunden auch nur mit einem gut sichtbaren Hinweis in der Apotheke darauf hinweisen, dass sie als Apothekerin die Umschau bezahlen muss. Seit Langem ärgert sich Ziller, dass immer wieder Kunden in ihrer Apotheke nach der Umschau verlangen, ohne einzukaufen: „Das sind meistens dieselben Personen, zehn bis 15 jedes Mal. Das nervt“, so Ziller.

Mit TV- und Radiowerbung weckt der Wort & Bild Verlag alle 14 Tage bei den Apothekenkunden das Bedürfnis nach der Umschau. Als sie zuletzt einer Kundin die Zusammenhänge erklärt habe, habe diese „entsetzt“ reagiert und das Geschäftsmodell als „Unverschämtheit“ kritisiert, berichtet Ziller. Das sieht die Apothekerin nicht so. Sie hat jeweils 150 Exemplare mit Rätselteil bestellt – für 80 Cent das Stück. Abbestellen will sie das Heft nicht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Leserumfrage

Umschau: Der Titel ist nicht entscheidend»

Sildenafil in „Sultan’s Paste“

Warnung und Rückruf: Keine Reaktion bei Amazon und Ebay»

Großhandelsvergütung

Tümper zu Bundesratsbeschluss: „Längst überfällig“»
Politik

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Angeborene Herzfehler

Abbott: Herz-Devices für Säuglinge»

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»
Panorama

Zugspitz-Apotheke Grainau

Gegen den Trend: Endlich Inhaberin!»

Nachtdienstgedanken

„Sie kriegen uns schon kaputt!“»

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

Apotheker umgeht WhatsApp-Verbot»

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»