„Medikationsmanagement im Krankenhaus“

Neue Weiterbildung für Apotheker auf Station APOTHEKE ADHOC, 14.11.2018 15:16 Uhr

Berlin - Im Gegensatz zur Fortbildung ist die Weiterbildung eine praxisbezogene Spezialisierung in einem pharmazeutischen Gebiet oder Bereich. Bisher konnten sich Apotheker zwischen in sechs Bereichen weiterbilden. Nun kommt ein weiterer dazu: Wie die ABDA mitteilt, können sich interessierte Pharmazeuten auch auf dem Gebiet „Medikationsmanagement im Krankenhaus“ spezialisieren.

Die Auswahl für Weiterbildungsgebiete ist groß; je nach Bundesland kann das Angebot leicht variieren. Apotheker können sich auf Gebieten Allgemeinpharmazie, Klinische Pharmazie, Arzneimittelinformation, Pharmazeutische Analytik, Pharmazeutische Technologie, Toxikologie & Ökologie, Theoretische & praktische Ausbildung, Öffentliches Gesundheitswesen und Klinische Chemie weiterbilden und sich Spezialwissen aneignen.

In den Bereichen Ernährungsberatung, Prävention und Gesundheitsförderung, Naturheilverfahren und Homöopathie, Onkologische Pharmazie, Geriatrische Pharmazie und Infektiologie können Apotheker außerdem ergänzend oder alternativ eine Zusatzbezeichnung erwerben. Die neue Bereichsweiterbildung „Medikationsmanagement im Krankenhaus“ setzt hier an wurde kürzlich von der Bundesapothekerkammer (BAK) verabschiedet.

Sie dauert ein Jahr und umfasst 100 Seminarstunden sowie weitere 150 Stunden Tätigkeit auf einer Krankenhausstation. An der neuen Weiterbildung dürfen Apotheker teilnehmen, die mit der dreijährigen Weiterbildung „Klinische Pharmazie“ zumindest begonnen haben. Im Rahmen der Qualifizierung müssen die Apotheker in Weiterbildung Medikationsanalysen für zehn Patienten aus mindestens fünf verschiedenen Fachrichtungen erstellen und zusätzlich drei Tage in einem anderen Krankenhaus hospitieren.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte