Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“ Hagen Schulz, 19.10.2019 15:05 Uhr

Berlin - Vor gut einem halben Jahr schloss Margret Rothkopf-Ischebeck aus Altersgründen ihre Apotheke in Vorst. Ganz ist es mit der Einrichtung aber nicht zu Ende: Die Apothekeneinrichtung bleibt in Betrieb, jedoch im rund 6000 Kilometer entfernten Accra. In der ghanaischen Hauptstadt baut der Arzt Dr. Samuel Okae, der in Dortmund als Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie arbeitet, ein Krankenhaus. Die Finanzierung stemmt der Arzt aus eigener Tasche, weswegen Spenden wie aus der ehemaligen Apotheke in Vorst Gold wert sind.

Bereits 2010 begann Okae mit den Planungen zum Krankenhausbau in seiner ghanaischen Heimat. Ein Jahr später ging es los. Seitdem geht es Schritt für Schritt voran. „Immer, wenn Geld da ist, beauftrage ich einheimische Firmen. Die bauen dann, bis das Geld wieder alle ist“, erklärt der Unfallchirurg. Seine in Ghana lebende Schwester und ein befreundeter Ingenieur überwachen den Baufortschritt.

Wann das Krankenhaus fertig ist, hängt vor allem am Geld. „Wenn ich heute 100.000 Euro beisammenhätte, könnte das Krankenhaus in acht bis neun Monaten eröffnen“, rechnet Okae vor. Bereits 350.000 Euro hat er in sein Herzensprojekt gesteckt, rund 90 Prozent davon aus eigener Tasche. „Ich war schon immer ein sparsamer Typ und leide deswegen auch nicht unter dem finanziellen Aufwand“, versichert der Arzt. Nur in einer Sache habe er sich einschränken müssen: „Ich habe noch nie richtig Urlaub gemacht.“

Wenn alles fertig ist, soll das Krankenhaus Platz für 100 Betten und zahlreiche ambulante Behandlungsmöglichkeiten bieten. Auch eine Apotheke wird dort untergebracht. „Das wird unser Herzstück“, so Okae. Die Mediziner erklärt: „Die Apotheke stellt sicher, dass es – anders als in Ghana üblich – kurze Wege zu den Medikamenten gibt und die Patienten immer gut versorgt sind.“ Das Besondere: Kinder unter fünf Jahren sollen im Krankenhaus kostenlos versorgt werden. „Wenn der Betrieb später gut läuft, gehen wir vielleicht auch auf zehn Jahre hoch“, hofft Okae.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Großhandel

Zukunftspakt: Noweda zieht erste Bilanz»

Pharmakonzerne

Förderprogramm: Almirall päppelt Derma-Startups»

Sanofi will OTC-Sparte verkaufen

Thomapyrin, Mucosolvan & Co.: Zukunft ungewiss»
Politik

Modellvorhaben

Grippeschutz: Kein Pieks ohne Honorar?»

BPhD-Bundesverbandstagung

Pharmaziestudenten: Kein Rx-Versand ohne Tele-Apotheker»

Parteitag in Leipzig

CDU diskutiert übers Personal und eRezept»
Internationales

Wahlkampf in Großbritannien

Corbyn: „Johnson verkauft den NHS an Big Pharma“»

Großbritannien

Ärztemangel: NHS sieht Patienten in Gefahr»

Liberales Dispensierrecht gefordert

Ärzte: „Apotheken-Krise auf dem Land“»
Pharmazie

Gentherapie

Genschere Crispr/Cas9 erfolgreich angewendet»

Ketoazidose

Gliflozine: Risiko bei Operationen»

Multiple Sklerose

Siponimod: Novartis erhält Zulassungsempfehlung»
Panorama

Baustelle noch bis 2023

U-Bahn dicht, Kunden weg»

50 und 100 Jahre in Familienbesitz

Sanacorp-Aufsichtsratschef feiert Doppeljubiläum»

Kassenstudie

Fast zwei Prozent der Schüler mit Diagnose Depression»
Apothekenpraxis

Cannabis-Produkte

CBD-Produkte: „Eigentlich müssten die Behörden durchgreifen“»

Cannabis

Quantenpunktphysik: CBD als Medizinprodukt»

Kapselzubereitung im Privatkeller

Eilantrag abgelehnt: „Hygienisch untragbare Zustände“»
PTA Live

Bundesarbeitsgericht

Kündigung: Überstunden müssen auch bei Freistellung bezahlt werden»

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»
Erkältungs-Tipps

Hände-Desinfektion

Keine Viren aber trockene Haut?»

Übertragungswege

Verbreitung von Krankheitserregern»

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»
Magen-Darm & Co.

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»