Arzneimittelsicherheit

EMA prüft Procoralan APOHTEKE ADHOC, 19.05.2014 12:26 Uhr

Berlin - Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) prüft seit Anfang Mai das Herzmedikament Procoralan (Ivabradin) des Herstellers Servier. Die EU-Kommission hatte die Prüfung angeordnet, weil eine Studie neue wissenschaftliche Ergebnisse zu dem Wirkstoff gebracht hatte.

Procoralan, im Ausland auch unter dem Namen Corlentor auf dem Markt, wird eingesetzt zur Behandlung von chronisch stabiler Angina pectoris bei Erwachsenen mit koronarer Herzkrankheit, die Betablocker nicht vertragen. In Kombination mit Betablockern wird das Präparat Patienten gegeben, die eine zu hohe Herzfrequenz haben. Ivabradin ist außerdem indiziert zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz.

Die SIGNIFY-Studie hatte untersucht, ob die Behandlung herzkranker Patienten mit Corlentor oder Procoralan die Häufigkeit etwa von Herzinfarkten im Vergleich zur Behandlung mit Placebo reduziert. Patienten bekamen bis zu 10 mg des Mittels zweimal täglich, erlaubt sind bis zu 7,5 mg.

Die Ergebnisse zeigten eine kleine, aber signifikante Steigerung des Risikos von Herzattacken in einer Untergruppe von Patienten mit symptomatischer Angina pectoris. Diese Ergebnisse untersucht die EMA nun in Bezug auf Nutzen und Kosten des seit Oktober 2005 EU-weit zugelassenen Mittels. Nach Prüfung werden die Experten Empfehlungen geben, ob die Marktzulassung erhalten, verändert, eingestellt oder zurückgezogen werden soll.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Interner 10-Punkte-Plan

Noventi bündelt Außendienst»

Führungswechsel

Menarini ernennt neue CEO»

Ende 2021

AstraZeneca schließt Produktion in Wedel»
Politik

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Polypille zur Primärprävention?»
Panorama

Köln-Merheim

Arbeitsrechts-Streit: Arzt verlässt Saal mitten in OP»

151. Apotheken-Geburtstag

„Vertrauen und Empathie kann das Internet nicht leisten“»

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»
Apothekenpraxis

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»

Apothekenstärkungsgesetz

Berliner Kammer legt vor: So sollen Dienstleistungen vergütet werden»

WIRKSTOFF.A

Let's talk about Homöopathie»
PTA Live

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»