Herzmedikamente

Procoralan: Servier bringt eigenes Generikum APOTHEKE ADHOC, 14.11.2017 10:49 Uhr

Berlin - Im kommenden Jahr läuft das Patent für das Herzmittel Ivabradin aus. Die Generikahersteller haben sich bereits in Stellung gebracht – der Originalhersteller Servier will seinen Vorsprung nutzen.

Ivabradin wird in Deutschland von Servier unter dem Markennamen Procoralan verkauft, im Ausland auch unter dem Namen Corlentor. Das Präparat ist indiziert zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit symptomatischer stabiler Angina pectoris oder Herzinfsuffizienz mit einer Herzfrequenz von mindestens 70 beziehungsweise 75 Schlägen pro Minute.

Procoralan wurde 2006 eingeführt, der Patentschutz läuft im kommenden Jahr aus. Jetzt will auch die Konkurrenz ein Stückchen vom Kuchen abhaben: 1A/Hexal, Aliud, Aristo, Betapharm, Glenmark, Hennig, Mylan, Puren und Ratiopharm, TAD und Zentiva haben bereits Zulassungen für Ivabradin-Generika in der Tasche.

Doch Servier hat vorgesorgt und bereits zum November ein eigenenes Generikum auf dem deutschen Markt platziert. Das Präparat wird von dem polnischen Tochterunternehmen Anpharm hergestellt und von Servier vertrieben. Der Preis ist etwas niedriger als beim Original. So kostet eine 56er-Packung Procoralan à 5 mg rund 80 Euro. Die Referenzpackung von Ivabradine Anpharm schlägt mit 76,50 Euro zu Buche. Allerdings könnte der Preis demnächst deutlich abgesenkt werd

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Oberhänsli: Verbot hat keine Chance – Boni für alle!»

Apotheker wollen Versender stoppen

Werbung und Rabatte: Shop-Apotheke vor dem EuGH»

80 Mitarbeiter betroffen

Zur Rose macht in Hamburg dicht»
Politik

Einkommenssteuer

Ab 2021 Soli weg: PTA und Apotheker sparen Steuern  »

Stellungnahme

ABDA: Über 300 Millionen Euro für neue Dienstleistungen»

Digitalisierung

eRezept & Co: Warum Deutschland hinterherhängt»
Internationales

Schweiz

Apotheker statt Arzt – senkt Kassenbeitrag»

Österreich

Lieferengpässe: Defekt-Alarm für Ärzte»

Österreich

„Marktferne Elemente“: Ärzte ätzen gegen Apotheken»
Pharmazie

Idiopatische Skoliose

Erstes Haltesystem für Kinder zugelassen»

Hypoglykämien

FDA genehmigt erstes Glucagon-Nasenpulver»

Rückruf

Caelo: Kamillenblüten müssen Retour»
Panorama

Privatrente

Signal Iduna: Keine Lebensbescheinigung vom Apotheker»

Brandenburg

74 Anträge für Landärzte-Stipendium»

Eigenmarken

Edeka testet Nährwertkennzeichnung»
Apothekenpraxis

Mecklenburg-Vorpommern

Fortbildungspflicht mit Optimierungsbedarf»

Weiterbildungen

Extravert glaubt nicht mehr an Apotheken-Schulungen»

Vorbild Teleshopping

Die Psychotricks der Versandapotheken»
PTA Live

LABOR-Debatte

Arbeiten in mehreren Apotheke: Pro und Contra?»

Schutz vor Plagegeistern

Fresh-up: Repellentien»

Ausbildung

Rezeptur-Premiere für chinesische PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»

Urlaubszeit

Erkältung im Flugzeug»

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Magenverstimmung: Kurze Dauer, vielfältige Ursachen»

Magen-Darm-Erkrankungen

Rotaviren: Gefahr für Kleinkinder»

Spezielle Nahrungsmittel

Kefir – kaukasischer Zaubertrank»
Kinderwunsch & Stillzeit

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»

Schwangerschaft

Das zweite Trimester: Von der Lanugobehaarung bis zum Surfactant»