Herzmedikamente

Procoralan: Servier bringt eigenes Generikum APOTHEKE ADHOC, 14.11.2017 10:49 Uhr

Berlin - Im kommenden Jahr läuft das Patent für das Herzmittel Ivabradin aus. Die Generikahersteller haben sich bereits in Stellung gebracht – der Originalhersteller Servier will seinen Vorsprung nutzen.

Ivabradin wird in Deutschland von Servier unter dem Markennamen Procoralan verkauft, im Ausland auch unter dem Namen Corlentor. Das Präparat ist indiziert zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit symptomatischer stabiler Angina pectoris oder Herzinfsuffizienz mit einer Herzfrequenz von mindestens 70 beziehungsweise 75 Schlägen pro Minute.

Procoralan wurde 2006 eingeführt, der Patentschutz läuft im kommenden Jahr aus. Jetzt will auch die Konkurrenz ein Stückchen vom Kuchen abhaben: 1A/Hexal, Aliud, Aristo, Betapharm, Glenmark, Hennig, Mylan, Puren und Ratiopharm, TAD und Zentiva haben bereits Zulassungen für Ivabradin-Generika in der Tasche.

Doch Servier hat vorgesorgt und bereits zum November ein eigenenes Generikum auf dem deutschen Markt platziert. Das Präparat wird von dem polnischen Tochterunternehmen Anpharm hergestellt und von Servier vertrieben. Der Preis ist etwas niedriger als beim Original. So kostet eine 56er-Packung Procoralan à 5 mg rund 80 Euro. Die Referenzpackung von Ivabradine Anpharm schlägt mit 76,50 Euro zu Buche. Allerdings könnte der Preis demnächst deutlich abgesenkt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte