Hautwucherungen

Warzen erkennen und behandeln Nadine Tröbitscher, 08.02.2017 12:44 Uhr

Berlin - Warzen sind in den meisten Fällen ungefährlich, jedoch für die Betroffenen lästig und werden als Schönheitsmakel angesehen. Viele suchen Hilfe in der Apotheke und wollen die Hautwucherungen schnell loswerden. In der Beratung ist dann abzuwägen, ob die Selbstmedikation geeignet ist oder ein Arzt aufgesucht werden muss. Aber welche Warzenarten und Behandlungsmöglichkeiten gibt es eigentlich?

Der Großteil der Warzen wird durch humane Papillomaviren (HPV) verursacht. Es gibt etwa 100 verschiedene Typen. Anstecken kann man sich durch Kontakt- oder Schmierinfektion, vor allem wenn das Immunsystem schwach ist. Warzen können an verschiedenen Körperstellen auftreten und haben ein unterschiedliches Aussehen.

Die gewöhnliche Warze oder auch Stachelwarze genannt, ist mit etwa 70 Prozent die häufigste Hautwucherung. Typische Kennzeichen sind ihre stecknadelkopf- bis erbsengroße Fläche. Sie ist meist rau und schuppig und schmerzt nicht, obwohl sie hart und knotig ist. Zu finden ist der Warzentyp an den Fingern oder auch im Gesicht.

An den Fußsohlen können zwei Warzenarten auftreten – Mosaik- und Dornwarzen. Die beetartig auftretenden sehr flachen Mosaikwarzen verursachen in der Regel keine Schmerzen und befinden sich an der Hautoberfläche. Dornwarzen hingegen können starke Schmerzen verursachen, denn sie wachsen tief in die Haut. Ihre Oberfläche ist meist stark verhornt und von kleinen schwarzen Pünktchen durchsetzt. Zu finden sind sie an den Zehenunterseiten oder auf den druckbelasteten Stellen der Fußsohle, wo sie beim Gehen Schmerzen auslösen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

EU-Zulassung verzögert

Remdesivir lässt auf sich warten»

Wegen schweren Nebenwirkungen

Tropeninstitut stoppt Chloroquin Studie»

Covid-Prävention

Corona-Impfstoff: Deutschland bislang ohne Kontingente»
Markt

OTC-Hersteller

Dr. Kade: Start-up mit 134 Jahren»

Massive Lieferengpässe

Wo bleibt Nebivolol?»

Telematikinfrastruktur

Fehler in der TI: Konnektoren können eGK nicht auslesen»
Politik

Arzneimittelinformation Palliativmedizin

Patientensicherheit: Apothekerin Rémi ausgezeichnet»

Sicherheitskonzept in Nordrhein

Kammerversammlung: Gegessen wird allein am Platz»

Statistisches Bundesamt

Sterblichkeit im April über Durchschnitt der Vorjahre»
Internationales

Infektionsketten

„Apturi Covid“: Lettland startet Corona-App»

Export-Startschuss für Portugal

Tilray erhält vollständige GMP-Zertifizierung»

Studien gestoppt

WHO: Aus für Hydroxychloroquin und Chloroquin»
Pharmazie

Roche erweitert Zulassung

Ocrevus: Kürzere Infusionsdauer»

Krankheit und Therapie verstehen

Welt-MS-Tag: Beratungsqualität erhöhen»

Weniger Infizierte unter Androgenentzug

Corona: Schutz durch Prostatakrebs-Therapie?»
Panorama

Mord oder Notwehr?

Zahnärztin foltert Mann zu Tode – Haftstrafe»

Stiftung Warentest

Fischölkapseln & Co: „Einen Grund, solche Mittel zu nehmen, gibt es nicht”»

Geschwindigkeitsbegrenzung

Fingerwunde rettet Führerschein nicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Die NEIN-Sagerin»

Kommentar

Die AOK ist eine Zumutung»

Verjährungfrist

Hunderte Apotheker verklagt: AOK scheitert krachend»
PTA Live

Schlechte Zahngesundheit

Jedes dritte Kind hat Karies»

Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten»

Mecklenburg-Vorpommern

Deutlich weniger PTA-Schüler»
Erkältungs-Tipps

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»

Wenn der Schädel brummt

Ursachen von Kopfschmerz»

Für Ärzte und medizinisches Personal

Leitlinien: Empfehlungen zur Therapie»
Magen-Darm & Co.

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»

Gut gekaut ist halb verdaut

Mundhöhle: Startschuss für die Verdauung»

Komplikationen im Magen-Darm-Trakt

Blinddarmentzündung: Schmerzendes Anhängsel»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gebären während der Pandemie

Covid-19 und Geburt: Kein erhöhtes Infektionsrisiko»

Schwangerschaft und Covid-19

Kein erhöhtes Risiko für Ungeborene»

Wenn die Haut sich hormonell verändert

Schwangerschaftsexanthem – besondere Hautveränderung»
Medizinisches Cannabis

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»
HAUTsache gesund und schön

Fußpflege

Schöne Füße für den Sommer»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Vorbereitung und Anwendungstipps

Selbstbräuner: Bräune aus der Tube»