Freiwahl

Öko-Test: Bei Warzen Salicylsäure

, Uhr aktualisiert am 30.06.2016 17:57 Uhr
Berlin -

Öko-Test empfiehlt in der aktuellen Ausgabe Warzenmittel. Die Tester haben dafür 17 Präparate in Apotheken und Drogerien eingekauft. Das Ergebnis ist mittelmäßig – zwölf erhalten das Gesamturteil „befriedigend“. Abzüge gab es für Produkte, die auf Vereisung und Ameisensäure setzen.

Öko-Test rät Patienten bei Warzen zu Präparaten mit Salicylsäure. Der Wirkstoff sei das erste Mittel der Wahl. „Wie die anderen Lösungen sollte sie nur auf vulgäre Warzen oder Plantarwarzen aufgetragen werden“, heißt es. Wer sich bei der Bestimmung nicht sicher sei, sollte einen Arzt fragen.

Die Warzenbehandlung mit Salicylsäure unter Okklusion in Kombination mit Hautabtrag sei aufgrund der aktuellen Studienlage vorzuziehen, sagte Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, der die Produkte für Öko-Test analysiert hat. Alle fünf Präparate mit diesem Inhaltsstoff enthalten das Gesamtergebnis „gut“, darunter Clabin Plus Gegen Warzen (Omega), Duofilm (GSK), Verrucid (Galenpharma) und Warz-Ab N (Ohropax).

Auch Guttaplast wird mit „gut“ bewertet. Das Pflaster von Beiersdorf enthält laut Öko-Test chlorierte Verbindungen, die von dem Magazin kritisiert werden. Die Gebrauchsinformationen werden aber nicht bemängelt, da daraus klar hervorgehe, wofür es angewendet werden soll.

Produkte, die auf Vereisung oder Ameisensäure setzen, sind laut Schubert-Zsilavecz „Mittel zweiter Wahl“. Flüssiger Stickstoff – wie er von Hautärzten benutzt werde – sei der Anwendung von Dimethylether, Propan und anderen Gasen vorzuziehen. Öko-Test bewertet Wortie (Hennig) und Carnation Cryospray (Cuxson Gerrard) mit „befriedigend“. Bei Ameisensäure gebe es zwar Hinweise auf eine gute Wirksamkeit, die Studienlage sei aber noch zu dürftig. Deshalb erhalte Endwarts (Meda) beispielsweise die Gesamtnote „befriedigend“.

Hennig weist die Kritik an der Vereisung zurück: „Wir teilen die Meinung des Öko-Test-Haus- und Hof-Experten Manfred Schubert-Zsilavecz nicht“, sagt eine Sprecherin. Die Kryotherapie sei den Produkten mit Salicylsäure nicht unterlegen. Es gebe eine Studie, die eine Gleichwertigkeit der beiden Therapieansätze belege sowie eine Untersuchung, die sogar eine Überlegenheit der Kryotherapie nachweise.

Monochlor- und Trichloressigsäure seien deutlich stärker hautreizend als Salicylsäure und dadurch gefährlicher für ein gesundes Hautgewebe. Zudem sei die Studienlage dünner. Produkte mit diesen Inhaltsstoffen werden deshalb nicht besser als „befriedigend“ bewertet. Betroffen sind etwa Wartner Gel-Methode Stift (Omega) und Acetocaustin Pen (Hormosan).

Laut Öko-Test sind die meisten Hautwarzen ungefährlich. Vulgäre Warzen und Plantarwarzen werden durch verschiedene Typen des Papillomavirus übertragen. Bei Geschwülsten handele es sich meist um ein zeitlich begrenztes Problem, da sie in der Regel von alleine heilen. Dies könne jedoch auch Jahre dauern. Feigwarzen im Genitalbereich können in seltenen Fällen Viren enthalten, die beispielsweise Gebärmutterhalskrebs auslösen. Deshalb sollten betroffene Patienten sofort zum Arzt gehen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Selbstmedikation oder zum Arzt?
Schwitzen: Deo oder Antitranspirant?
Vagisan treibt Wachstum
Wolff bringt Karex für Babys
Mehr aus Ressort
Traurige Bilanz zum Jubiläum
„Die Apotheke ist endlich“

APOTHEKE ADHOC Debatte