Rezidivprophylaxe

Trinken gegen wiederkehrende Zystitis APOTHEKE ADHOC, 09.05.2019 08:02 Uhr

Berlin - Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Erhöhung der Trinkmenge nicht nur bei akuten Blasenentzündungen hilft, sondern auch wiederkehrenden Harnwegsinfekten vorbeugen kann. Die aktuelle S3-Leitlinie zur Behandlung von Harnwegsinfekten empfiehlt zur Prophylaxe außerdem die Einnahme von D-Mannose.

Jedes Jahr leiden mehr als drei Millionen Frauen in Deutschland unter einer unkomplizierten Harnwegsentzündung, etwa die Hälfte entwickelt ein Rezidiv. Eine unkomplizierte Infektion geht vor allem mit häufigem Wasserlassen und nur geringen Harnmengen einher. Dabei können die Betroffenen unter starken Schmerzen beim Wasserlassen leiden. Ein Harnwegsinfekt ist laut Leitlinie dann unkompliziert, wenn keine funktionellen oder anatomischen Anomalien im Harntrakt vorhanden sind, keine Nierenfunktionsstörungen vorliegen oder sonstige Begleiterkrankungen, die Harnwegsinfekte begünstigen.

Die aktuelle US-Studie fand mit 140 Frauen statt, die im Jahr unter durchschnittlich 3,3 Harnwegsinfektionen litten. Die Verumgruppe trank während der Studie täglich 1,5 Liter zusätzlich zu ihrem normalen Trinkverhalten. Die Kontrollgruppe veränderte ihren Trinkkonsum nicht. Bei der Verumgruppe traten während des Beobachtungszeitraumes von einem Jahr im Vergleich zur Kontrollgruppe nur die Hälfte der Infektionen auf. Desweiteren wurden in der Gruppe mit vermehrtem Trinkkonsum weniger Antibiotika verschrieben. Es wird vermutet, dass durch das erhöhte Harnvolumen und die gesteigerte Miktionszahl die Elimination der Erreger erleichtert wird.

Die aktuelle S3-Leitlinie empfiehlt zur Prophylaxe zudem die Einnahme von D-Mannose. In Studien konnte das Monosaccharid bei einer täglichen Gabe von zwei Gramm eine mit Nitrofurantoin vergleichbare Wirkung erzielen – mit signifikant weniger Nebenwirkungen. D-Mannose ist ein natürlich vorkommender Zucker, der vom menschlichen Körper nicht verstoffwechselt wird. In hohen Mengen eingenommen, verhindert das Monosaccharid die Bindung von Escherichia coli an die Blasenschleimhaut und schleust die Bakterien mit dem Urin aus.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versorgungsengpässe

Importeure schreiben an Spahn»

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»
Politik

Schleswig-Holstein

Kammer will Apotheken definieren»

Argumente aus dem BMG

Spahn warnt vor Rabatt-Desaster»

Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will Boni-Verbot sicher machen»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Repetitorium Bipolare Störungen

Vorsicht bei Lithium und ACE-Hemmern»

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»
Panorama

G-BA

Biomarker-Test bei Brustkrebs als Kassenleistung»

Mutmaßlicher Rezepturfehler

Hirntotes Kind: Ermittlungen gegen Apothekenmitarbeiter»

Kurz vor Dienstschluss

Blutdruck 210 zu 128: PTA rettet Herzinfarkt-Patient»
Apothekenpraxis

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Overwiening: Blockade ist verantwortungslos»

Nach 5000-Euro-Bußgeld

Rx-Boni: Kammer warnt vor Taschentüchern»

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»