Utipro plus: Von Trommsdorff zu Klinge

, Uhr

Berlin - Klinge hat zu Beginn des Jahres sein Harnwegs-Portfolio erweitert: Das Hersteller hat das Medizinprodukt Utipro plus, welches zur Kontrolle und Prävention von Harnwegsinfekten angewendet wird, von Trommsdorff übernommen.

Bisher wurde Utipro plus von Trommsdorff vertrieben, pünktlich zum Jahreswechsel wandert das Medizinprodukt jedoch zu Klinge. „Utipro plus ergänzt mit einem innovativen, natürlichen und zweifachen Wirkmechanismus hervorragend unser Harnwegs-Portfolio“, erklärt Geschäftsführerin Dr. Ines Bohn. Denn im Sortiment befindet sich bereits Arctuvan (Bärentraubenblätter) zur Behandlung der akuten Cystitis. Utipro plus ist zur Vorbeugung und Kontrolle von Harnwegsinfekten bei Patienten ab 14 Jahren geeignet.

Pro Kapsel sind 150 mg Xyloglucan-Gelatine, 100 mg Hibiscus sabdariffa und 100 mg Propolis enthalten. Xyloglucan gehört zu den Hemicellulosen: Die Substanz ist in den Zellwänden von Pflanzen enthalten und besteht aus vielen aneinandergereihten Zuckermolekülen. Das in Utipro plus enthaltene Xyloglucan ist ein standardisierter Extrakt aus Tamarindus. Zusammen mit der enthaltenen Gelatine bildet Xyloglucan einen Schutzfilm auf der Darmschleimhaut. Die für das Produkt verwendete Gelatine stammt vom Schwein.

Die Xyloglucan-Gelatine wirkt auf mechanische Weise: Sie gelangt unverdaut in den Darm und soll dafür sorgen, dass schädliche Bakterien wie Escherichia coli – die für die meisten Harnwegsinfekte verantwortlich sind – nicht an der Darmschleimhaut anhaften können. Denn häufig findet vom Darm aus ein Aufsteigen der Bakterien und eine Übertragung auf die Harnwege statt. Gleichzeitig wird durch Hibiskus und Propolis ein saures Milieu in der Blase geschaffen. Mithilfe der beiden natürlichen Inhaltsstoffe wird vermehrt Stickstoffmonoxid gebildet, dadurch soll die Bakterienproliferation gehemmt werden. Das Medizinprodukt greift daher – im Vergleich zu anderen Harnwegspräparaten – primär im Darm und nur unterstützend in der Blase ein.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
„Höhere Dosierungen nur unter ärztlicher Kontrolle“
BfR warnt vor Vitamin D gegen Corona»
Die Galenik macht den Unterschied
Methylphenidat: Aristo bringt Tageskapsel»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B