Revoice of Pharmacy

Erst singen, dann an den HV-Tisch

, Uhr
Berlin -

„Singen gibt einem das Gefühl, Bäume ausreißen zu können“, sagt der Oldenburger Musikwissenschaftler Gunter Kreutz. Von der guten Laune profitiere auch die Gesundheit. Seine Chor-Studien hätten belegt, dass das Singen die Immunabwehr stärke und Stresshormone reduziere. Deshalb rät Kreutz zum Singen. Doch es gibt ein kleines Problem.

Irgendwann im Kindesalter gehe die Leidenschaft für das Singen zurück. Kinder drücken ihre Bedürfnisse durch das Sprechen aus, deshalb verliert sich das Singen immer mehr. Für Kreutz ist das eine vertane Chance, denn: „Singen versetzt unsere Psyche in eine gute Stimmung.“

Regelmäßiges Singen mache die Stimme harmonischer und reicher im Oberton. Dieser Klang spiegelt sich im Kontakt mit anderen Menschen wider, so Kreutz. Für Apothekenangestellte gelte das genau so wie für Lehrer. Und das beste daran: Singen sei eine Ressource, die jeder besitze. Dafür bräuchte es kein Rezept.

In seinem 2014 erschienen Buch „Warum Singen glücklich macht“ erklärt Kreutz, warum das so ist. Dazu wertete er mehr als 100 Publikationen und Essays aus. Ein Grund für das Glücklichsein sind die Hormone, die beim Singen freigesetzt werden.



Du liebst Singen? Pohl-Boskamp und APOTHEKE ADHOC suchen in Apotheken nach Talenten. Stimmfreudige Approbierte, PTA, PKA, Pharmaziestudierende oder PTA-Schüler sowie andere Mitarbeiter aus der Apotheke können sich hier beim Wettbewerb „Revoice of Pharmacy“ bewerben. Die fünf besten Einreichungen gewinnen ein professionelles Vocal-Coaching und werden ein langes Wochenende in den weltberühmten Berliner Hansa-Studios verbringen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»