Westfalen-Lippe

PTA-Schulen: Keine versteckten Gewinnrücklagen Lothar Klein, 08.07.2019 15:03 Uhr

Berlin - Vor vier Jahren war es zwischen der Kammer und Verband in Westfalen-Lippe zu einer heftigen Kontroverse über die Finanzierung der PTA-Schulen gekommen. Am Ende erhöhte die Kammer ihren Anteil deutlich auf 70 Euro pro Schüler, rund 600.000 Euro jährlich. In der letzten Kammerversammlung wurde der Verdacht geäußert, der Trägerverein der PTA-Schulen benötige das Geld gar nicht in vollem Umfang und bilde stattdessen Gewinnrücklagen. Das dementiert der Trägerverein: Ohne die Unterstützung gäbe es rote Zahlen.

Einen Bericht über die Streichung des Schulgeldes in Bayern hatte Christoph Klotz, Mitglied der Kammerversammlung in Westfalen-Lippe, kommentiert: „Wie auf der letzten Kammerversammlung zu hören war, werden die von der Kammer überwiesenen Fördermittel anscheinend vom Trägerverein der Schulen nicht verausgabt, sondern thesauriert. Da können wir uns das Sponsoring auch schenken.“ Rechtlich stelle sich außerdem die Frage, ob eine Körperschaft des öffentlichen Rechts aus Pflichtbeiträgen finanzierte Fördermittel weitergeben dürfe, damit bei einem Verein ein Sondervermögen geschaffen werde.

Hanna Beruda, Geschäftsführerin des Trägervereins der PTA-Fachschulen Westfalen Lippe, weist dies zurück: Soweit dem Trägerverein bekannt sei, seien alle acht von der Kammer geförderten PTA-Fachschulen in den vergangenen Jahren auf die Förderung angewiesen gewesen und auch immer noch angewiesen. „Ohne diese wären rote Zahlen geschrieben worden“, so Beruda.

Am Rande sei anzumerken, dass weder die Schulen, noch die Schüler insgesamt durch die niedergelassenen Kollegen finanziert würden. Vielmehr setzten sich die Einnahmen – am Beispiel der vier PTA-Fachschulen für das Jahr 2016 – zu circa 74 Prozent aus dem Schulgeld, zu circa 19 Prozent aus dem Förderbetrag der Kammer und zu circa 7 Prozent aus der Förderung durch den Apothekerverband zusammen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Karg wird Linda-Gesicht»

Kinderpflege

Neuer Vertriebspartner für Mama Aua»

Cushing-Krankheit

Recordati kauft Signifor von Novartis»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Immerhin: 24 Millionen Euro mehr für Apotheker»

Parlamentarische Anfragen

FDP fragt Spahn nach Hotels und Helikoptern»

Westfalen-Lippe

Kammer verabschiedet zwei Vorstandsmitglieder»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

AMK-Meldung

Ausflockung bei Aripiprazol-Neuraxpharm»

Varizellen-Infektionen

Windpocken: Besser Paracetamol statt Ibu?»

Risikobewertungsverfahren

Meningeomrisiko unter Cyproteron»
Panorama

Alternativmedizin

Drei Tote: Heilpraktiker soll ins Gefängnis»

Apothekenschwund

Sanimedius trennt sich von Steglitzer Filiale»

Ärger bei Gartenschau

Selbstgebastelte Bienen vor Apotheke gestohlen»
Apothekenpraxis

Aus nach 400 Jahren

Einkaufstempel vertreibt historische Apotheke»

Apothekeneröffnung

Die Apotheke galoppiert, der Amtsschimmel schreitet»

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

DAK schickt Blumen an alle Apotheken»
PTA Live

LABOR-Debatte

Tattoos und Piercings: Problemfaktor im HV? »

Sommer-Zugaben

Sonnenschutz, Erfrischung & Co.»

#FragSpahn bei Youtube

Spahn: „Ohne PTA keine Apotheke“»
Erkältungs-Tipps

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»