Hessen sucht Apotheker und PTA

, Uhr

Berlin - In Hessen sind die Aufrufe zur Mithilfe in den Impfzentren erfolgreich. Die Landesregierung und auch die Ärztekammer verzeichnen viele Angebote zur Unterstützung. Das Bundesland hat vorgegeben, dass bis zum 11. Dezember alle Impfzentren bereit zur Durchführung der pandemischen Impfung sein müssen. Gesucht werden auch Apotheker und PTA ­ – die zu übernehmenden Aufgaben sind weiterhin unklar.

„Die Bereitschaft zur Unterstützung ist groß“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Doch das Land geht davon aus, dass noch mehr Menschen zum Betreiben des Impfzentrums benötigt werden. Die Kommunen in Hessen bauen aktuell 28 Zentren auf. „Ich bin überwältigt und dankbar über die große Bereitschaft, mithelfen zu wollen“, erklärte Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle (SPD). Die Stadt komme bei der Rekrutierung des Personals für ihr Impfzentrum und für die mobilen Impfteams gut voran. Genaue Zahlen nannte Kassel nicht. Je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs werde „personell nachgesteuert“.

Für den organisatorischen Ablauf hätten sich demnach bereits viele Menschen gemeldet. Darunter auch viele mit kaufmännischer Ausbildung. Teil der Impfung wird auch die Dokumentation der Durchführung sein – diese Aufgabe könne gut von Personen mit kaufmännischer Ausbildung übernommen werden. Schwieriger sei die Rekrutierung von medizinischem Personal. Laut einer Sprecherin in Wiesbaden werden demnach dringend Humanmediziner, Apotheker, pharmazeutisch-technische Assistenten, medizinische Fachangestellte, medizinisch- und sowie operations- und anästhesie-technische Assistenten und Gesundheits- und Krankenpfleger gesucht. Das Land weist darauf hin, dass sich alle diese Berufsgruppen bewerben könnten.

Die Apothekerkammer Hessen scheint bisher nicht in den Rekrutierungsprozess involviert. So informierte der Hauptgeschäftsführer der Apothekerkammer Hessen, Ulrich Laut, darüber, dass der Kammer aktuell keine Informationen zum Einsatz von pharmazeutischem Personal vorliegen. Eine Bewerbung von Apothekern und PTA kann in den meisten Städten schriftlich oder telefonisch über die Städte oder Landkreise erfolgen. Kassel hat hierfür eine eigene Bewerbungs-Homepage errichtet. Hier können alle Interessierten direkt einen Fragebogen mit den persönlichen Kompetenzen ausfüllen.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Drei Wochen abgeschaltet
Facebook erlaubt Vagisan wieder»
Familienpackung für die Hausapotheke
Nasic kommt im Doppelpack»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»