Wundbehandlung

Fünf Tipps zur Tattoo-Pflege Nadine Tröbitscher, 21.03.2017 11:27 Uhr

Berlin - Ob ein Tattoo gut aussieht oder nicht, ist nicht nur vom Tätowierer abhängig. Um den Körperschmuck zu vollem Glanz zu verhelfen, sind richtige und sorgsame Pflege und Nachbehandlung wichtig. Gerade in den ersten Tagen sollte die Infektionsgefahr so gering wie möglich gehalten werden. Die richtige Wundheilung kann Borken- sowie Narbenbildung und einem Verblassen der Farbe vorbeugen. Hier die Dos and Don'ts.

Tipp 1: Folie oder Pflaster. Bei einer Tätowierung entstehen kleine oberflächliche Verletzungen ähnlich einer Schürfwunde. Es gilt Infektionen vorzubeugen. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten – die unsterile Frischhaltefolie und den sterilen Folienverband (Suprasorb F, Lohmann & Rauscher). Das transparente Pflaster ist der Folie aus dem Supermarkt vorzuziehen. Es schützt das frische Tattoo vor Keimen und somit vor Entzündungen. Die hauchdünne Klebefolie ist atmungsaktiv und sorgt für ein ideales Heilungsmilieu. Die Wunde trocknet nicht aus und bildet keine Borke. Das Pflaster schützt zudem vor Irritationen und Druck durch Kleidung und kann auch während des Duschens auf der Haut verbleiben. Das Pflaster kann bis zu drei Tage getragen und dann vorsichtig entfernt werden.

Frischhaltefolie hingegen ist luftundurchlässig und verursacht einen Feuchtigkeits- und Wärmestau. Die Wunde kann so schlechter abheilen, es besteht ein höheres Infektionsrisiko. Wird trotzdem eine Folie verwendet, sollte diese bereits nach ein bis drei Stunden, spätestens aber nach der ersten Nacht gewechselt. Da die frische Tätowierung noch Farbe ausschwitzt und Wundsekret abgibt, ist auf eine sorgfältige Hygiene zu achten. Die vom Tätowierer aufgetragene Salbe sollte vorsichtig mit lauwarmem Wasser abgespült werden. Am ersten Tag empfiehlt es sich, noch auf eine pH-neutrale parfümfreie Waschlotion zu verzichten. Anschließend wird mit einem fusselfreien Handtuch oder Küchenrolle das Tattoo getrocknet, ohne dabei zu rubbeln oder zu tupfen. Nun wird eine Panthenolsalbe dünn aufgetragen und erneut Folie zum Schutz verwendet. Die Folie kann entweder nur zur Nacht oder noch zwei bis drei Tage nach der Tätowierung getragen werden. Dabei ist auf ein regelmäßiges Wechseln zu achten.

Die Wunde muss sauber gehalten werden. Auch Schweiß kann für Infektionen sorgen, daher ist vor allem in den ersten Tagen auf Sport zu verzichten. Denn der Schweiß enthält Bakterien, die Entzündungen verursachen können.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Nach Zweifel an Alltagsmasken

Ärztepräsident rudert zurück»

Corona

Lauterbach fordert Ende der Einzelfall-Nachverfolgung»

Tschechien

Tschechiens Gesundheitsminister muss nach Corona-Fehlverhalten gehen»
Markt

Nach Zava, Fernarzt und GoSpring

Tele-Ärzte: Noventi schließt Kry an»

OTC-Hersteller

Biegert wird Chef bei Murnauer»

Kalifornien

US-Gericht lehnt Berufung von Bayer in Glyphosat-Verfahren ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Temperaturkontrolle für Holland-Versender»

Griff in die Rücklagen

AOK-Chef wehrt sich gegen Spahn-Gesetz»

Flächenmäßig größtes Grippeimpfprojekt

Nächstes Modellprojekt: Auch Niedersachsen will impfen»
Internationales

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»
Pharmazie

AMK-Meldung

Neurax: 160 Packungen Tadalafil verloren»

Nicht nur ACE-2

Neuropilin: Zweiter Eintritts-Rezeptor für Sars-CoV-2»

Nach bisheriger Notfallzulassung

Covid-19: FDA lässt Remdesivir zu»
Panorama

Vom Pedal abgerutscht

Crash in Apotheke: Totalschaden»

Corona-Krise

Angst vor Lockdown vergällt Kauflaune»

Bayern

Corona und Grippe: Hausärzte fordern Entlastung»
Apothekenpraxis

Versandapotheken

DocMorris wirbt für Online-Ärzte»

Jetzt auch in Deutschland

Corona-Antikörpertest bei dm»

adhoc24

Neustart bei Pro AvO / Reinhardt vs. Lauterbach / Corona-Gewinner Apotheken»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»