Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“ Cynthia Möthrath, 20.01.2020 09:31 Uhr

Berlin - An der Gewerbeschule im baden-württembergischen Rheinfelden wird seit diesem Schuljahr die Ausbildung zur PTA angeboten. Anders als bei vielen anderen PTA-Schulen gibt es in Rheinfelden keine Nachwuchsprobleme – der Bedarf an PTA in der Umgebung ist groß, das Ausbildungsangebot hinkte lange Zeit hinterher.

Premiere in Rheinfelden: Im September betraten erstmals auch zukünftige PTA das Schulgebäude. „Es hat etwas länger gedauert, bis wir die Ausbildung anbieten konnten“, erklärt Björn Haupt, Abteilungsleiter für Chemie, Umwelttechnik und Pharmazie. Das sei jedoch auch gut so – denn die angehenden PTA können nun von den Investitionen des Landkreises profitieren. Insgesamt handelt es sich dabei um eine Summe von rund 13 Millionen Euro. „Die Schule ist nun bestens eingerichtet“, meint Haupt.

Unter anderem wurden die Labore der Schule erneuert: Es stehen nun vier große Arbeitsräume mit jeweils vier Abzügen zur Verfügung, die sowohl von den PTA wie auch von den CTA in der Ausbildung genutzt werden. Sterilanlagen seien ebenfalls in der Planung und würden voraussichtlich im nächsten Jahr folgen, erklärt Haupt. Außerdem sei die Schule generell sehr modern ausgestattet: Statt Tafel und veralteter Over-Head-Projektoren nutzten die Lehrkräfte sogenannte „Active Boards“ und iPads für den theoretischen Unterricht. Damit könne der Unterricht modern und interaktiv gestaltet werden. Auch die Anschaffung von moderner Technik für die Schüler stehe im Raume, sagt Haupt.

Entgegen vieler anderer PTA-Schulen wird in Rheinfelden bisher nicht mit dem Nachwuchsmangel gekämpft: Die 30 verfügbaren Ausbildungsplätze der Schule waren schnell vergeben – und das, obwohl es in unmittelbarer Nähe Konkurrenz gibt: Nur rund 15 km trennt die Schule von der PTA-Schule des Deutschen Erwachsenen-Bildungswerks (DEB) in Lörrach. „Vielleicht ist der Andrang so groß, weil wir neu sind“, meint Haupt. Es habe sich jedoch auch herausgestellt, dass die Bewerbergruppen der beiden Schulen unterschiedlich seien: Denn in Lörrach muss das Schulgeld noch selbst gezahlt werden. „Zu uns kommen eher die Jüngeren, da die Ausbildung hier kostenlos ist.“ Grundsätzlich sei Baden-Württemberg lehrmittelfrei: Das bedeutet, auch Bücher müssen nicht von den Schülern gezahlt werden – Ausnahme sind Arbeitsbücher, in die etwas von den Schülern eingetragen wird.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19»

Testung auf Sars-CoV-2

Neuer PCR-Test: Ergebnis in 16 Minuten»

Corona-Arzneimittel

Eil-Verordnung: Klinikapotheken müssen Vorräte aufstocken»
Markt

Shop-Apotheke und Zur Rose

Versandapotheken: Plattform stoppt Kursrallye»

Interview

„Unsere Plattform wird Amazon haushoch überlegen sein“»

Apora abgesagt, kompletter Neustart

Mega-Plattform: Phoenix verbündet sich mit Pro AvO»
Politik

Wachsende Offenheit für Videosprechstune, eRezept & Co.

Durchbruch da? Bitkom vermeldet enormes Wachstum bei Telemedizin»

Grippeschutzimpfungen

Erstes Modellprojekt: Apotheker impfen in Nordrhein»

Auch Kritik aus China

Spahn zu WHO-Austrittsankündigung der USA: „Herber Rückschlag”»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Selbstbestimmtes Sterben

Pentobarbital: Vom Schlaf in den Tod»

Integrität der Verpackung beeinträchtigt

PosiFlush: Unsterile Primärverpackung»

Erste gezielte Therapieoption in Sicht

Gefapixant gegen chronischen Husten»
Panorama

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»
Apothekenpraxis

Wirkstoff.A

Iberogast: Wo Bayer mit dem Klassiker hin will»

Außendienstler in eigener Mission

Konnektoren-Krieg: Awinta entschuldigt sich bei Red Medical»

Neues Design, erweitertes Portfolio

Bayer bringt neues Iberogast»
PTA Live

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»