Steuerhinterziehung

Finanzminister jagt Zapper Alexander Müller, 07.04.2014 12:14 Uhr

Berlin - Der Finanzminister von Nordrhein-Westfalen, Norbert Walter-Borjans (SPD), will Steuerbetrügern auf die Schliche kommen: Er fordert die gesetzliche Einführung einer Software, die Manipulationen an Registrierkassen aufdeckt. Die Finanzämter sollen außerdem das Recht erhalten, ohne Anmeldung Kassen in Betrieben zu prüfen. Im Visier hat Walter-Borjans auch die Apotheker.

Bis zu zehn Milliarden Euro entgingen dem Staat jedes Jahr durch Steuerhinterziehung, schätzt der Finanzminister. „Wir werden den massenhaften Betrug an manipulierten Kassen nicht länger hinnehmen“, sagte Walter-Borjans.

Der Minister hat Steuerbetrügern bei einer Veranstaltung in Düsseldorf Ende vergangener Woche öffentlich den Kampf angesagt: „Wir werden nicht dabei zusehen, wie einige schwarze Schafe nach Feierabend ihre Abrechnungen manipulieren. Es muss Schluss sein mit der Steuerhinterziehung an der Kasse.“

Im Visier der Steuerbehörden in NRW: Zapper – Programme zum Betrug an der Kasse. Ein Vertreter der Oberfinanzdirektion NRW stellte eine solche Software vor, mit der die Umsätze nachträglich verkürzt werden können. Das Programm konnte von einem USB-Stick aus gestartet werden und war im Einzelhandel zum Einsatz gekomm

APOTHEKE ADHOC Debatte