Elektronische Gesundheitskarte

Ministerium macht Druck Alexander Müller, 17.08.2007 16:36 Uhr

Berlin -

Nach Auffassung des Bundesgesundheitsministerium sind die so genannten 100.000er Tests für die Kartenlesegeräte der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) unnütz. Laut Staatssekretär Dr. Klaus Theo Schröder sind bereits die 10.000er Tests derart erfolgreich verlaufen, dass jetzt umgehend mit der industriellen Massenproduktion begonnen werden könne, berichtet das Informationsportal „heise online“. Bislang wurden eGK, Heilberufsausweis, Konnektor und Praxisverwaltungssystem nur mit simulierten Daten getestet.

Die 100.000er Tests sollten in Arztpraxen und Apotheken mit tatsächlichen Versichertendaten und echten e-Rezepten durchgeführt werden. Das Ministerium möchte diesen Schritt überspringen und direkt mit dem so genannten Rollout beginnen. In sieben Testregionen würden jedoch 100.000er Tests mit dem gesamten System laufen, stellte das Gesundheitsministerium gegenüber APOTHEKE ADHOC klar.

Bereits im zweiten Quartal des kommenden Jahres sollen Kartenlesegeräte in den Arztpraxen installiert und die Karten deutschlandweit an die Versicherten ausgegeben werden. Allerdings könne die Karte in der dann längeren Anlaufsphase nur offline genutzt werden, schreibt „Financial Times Deutschland“ (FTD). Dabei sei vor allem die Vernetzung von Ärzten, Apothekern und Krankenhäusern das zentrale Argument für die Einführung der Karte gewesen, heißt es. Unklar sei, wie die umfangreichen Patientenakten gespeichert werden sollen, denn die eGK biete dafür nicht genug Speicherplatz.

Empört über die vorgezogene Einführung zeigte sich die Ärztevertretung Hartmannbund. Weder die Finanzierung des Systems sei bislang geregelt, noch sei wahrscheinlich, dass bis zum Einführungstermin alle Arztpraxen mit funktionierender Hardware ausgestattet werden könnten. Für einen noch nicht näher bestimmten Zeitraum sollen Ärzte eine geringe Pauschale für jede Nutzung der eGK erhalten. Um die Höhe dieser Vergütung könne erneut heiß diskutiert werden, so FTD.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Apothekenkooperationen

Karg wird Linda-Gesicht»

Kinderpflege

Neuer Vertriebspartner für Mama Aua»

Cushing-Krankheit

Recordati kauft Signifor von Novartis»
Politik

Verpackungsgesetz

ABDA warnt vor Abmahnfalle»

Apothekenstärkungsgesetz

Kaum Änderungen: Apothekengesetz im Kabinett»

Apobank-Studie

Der „ideelle Wert“: Apotheken werden 12 Prozent teurer»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Weibliche Libidostörungen

Vyleesi: FDA erteilt Zulassung für Lustspritze»

AMK-Meldung

Serotonin-Syndrom: Kein Linezolid mit serotonergen Wirkstoffen»

Zulassungsstudien

HIV: ViiV testet Monatsspritze»
Panorama

Aus nach 400 Jahren

Einkaufstempel vertreibt historische Apotheke»

Nachtdienstgedanken

Wenn die PTA im Notdienst hilft»

Betrug

Kliniken: Falsche Ärzte sind immer schwerer zu erkennen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

DAK schickt Blumen an alle Apotheken»

Lieferengpässe

Rekordverdächtig: 500 Medikamente auf Defektliste»

Kritik am GSAV

„Apotheker setzen jeden Unsinn um – ohne Entgelt“»
PTA Live

Sommer-Zugaben

Sonnenschutz, Erfrischung & Co.»

#FragSpahn bei Youtube

Spahn: „Ohne PTA keine Apotheke“»

Praktische Ausbildung

Die häufigsten Fehler im PTA-Examen»
Erkältungs-Tipps

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»
Magen-Darm & Co.

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»

Wenn der Wurm drin ist

Helminthose: Tipps bei Wurmbefall»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»