Politikerbesuch

Merkel bei Cheplapharm

, Uhr
Berlin -

Wenn Bundeskanzlerin und Wirtschaftsminister anreisen, muss man als Unternehmen etwas „springen“ lassen. Cheplapharm-Chef Sebastian F. Braun kündigte anlässlich des Besuchs von Angela Merkel und Harry Glawe (beide CDU) an, am Standort in Greifswald eine Investition von 210 Millionen Euro zu tätigen.

Cheplapharm will laut Braun in den kommenden neun Monaten erneut 210 Millionen Euro investieren, hauptsächlich in den Erwerb weiterer Spezialpräparate: „In der Nische sind wir stark“, so Braun. Außerdem soll der Standort in Greifswald ausgebaut werden. Dadurch entstehen rund 50 hochqualifizierte neue Arbeitsplätze vor Ort.

Auf der Tour durch ihren Wahlkreis Vorpommern-Greifswald I verschaffte sich Merkel als Wahlkreisabgeordnete einen persönlichen Eindruck. Nach den einstündigen, intensiven Gesprächen mit der Geschäftsleitung wie auch einigen Mitarbeitern war die Kanzlerin überzeugt von der Leistung und den bisherigen Erfolgen des Unternehmens: „Ich finde es beeindruckend, wie Cheplapharm hier vor Ort in Mecklenburg-Vorpommern ein junges und dynamisches Unternehmen aufgebaut hat, das sich erfolgreich dem internationalen Wettbewerb in der hochkompetitiven Pharmabranche stellt und seinen Mitarbeitern gute Arbeit sowie vielfältige Entwicklungschancen bietet.“

Glawe betonte, dass Cheplapharm gerade in der jüngsten Vergangenheit gezeigt habe, auch Investitionen in höheren Größenordnungen stemmen zu können. Hierdurch habe die Firma hohes Wachstum am Wirtschaftsstandort Greifswald erzeugt und ebenso attraktive Arbeitsplätze insbesondere für gut ausgebildete Uniabsolventen geschaffen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Vielversprechender“ Jahresstart
Merck wächst auch zum Jahresauftakt»
Bereichsvorstand ist schon weg
Schindl verlässt Noventi»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
So entstand der E-Rezept-Fahrplan»
Warum die Apotheke vor Ort im Mittelpunkt steht
APOTHEKENTOUR: Glücksmomente für das Apothekenteam»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»