Telematik-Infrastruktur

Kassen zahlen Apotheken TI-Ausstattung Lothar Klein, 12.10.2018 10:57 Uhr

München - Lange hat es gedauert, jetzt steht es fest: Die Krankenkassen zahlen den Apotheken die Erstausstattung für den Anschluss an der TI-Netz der Gematik. Dies ist Voraussetzung für das elektronische Medikationsmanagement ebenso wie für das eRezept. Mit Konnektor und Lesegerät können in einem ersten Schritt die Versichertenkarten in der Apotheke ausgelesen werden. „Apotheken sollen bei der Finanzierung nicht schlechter gestellt werden als die Ärzte“, sagte Claudia Korf, DAV-Geschäftsführerin, zum Auftakt der Debatte des Deutschen Apothekertages (DAT) über das Thema Digitalisierung.

Die Einzelheiten sollen nächste Woche auf der Mitgliederversammlung des DAV vorgestellt werden. „Wir stehen kurz vor dem Abschluss“, sagte DAV-Chef Fritz Becker. Laut Korf wird wie bei den Ärzten die Grundausstattung von den Kassen bezahlt. Dazu zählen ein Konnektor zum Anschluss an das TI-Netz und ein Lesegerät für die Versichertenkarte. Es werde aber keine 100-Prozent-Finanzierung geben, sagte Korf.

Die Ärzte haben von den Kassen für die Erstausstattung 1982 Euro erhalten, 1547 Euro für den Konnektor und 435 Euro für das Lese-Terminal. Inzwischen gibt es für den Konnektor zwei Anbieter auf dem Markt, die Compugroup und Telekom. Je nach Größe haben die Arztpraxen Anspruch auf zwei oder drei Terminals. Für das notwendige Update der Praxissoftware haben die Ärzte zusätzlich eine Pauschale von 900 Euro erhalten. Für die Wartung der Geräte zahlen die Kassen den Ärzten 248 Euro pro Quartal als Pauschale und für den Praxisausweis, der für den Zugang erforderlich ist, 23,25 Euro pro Quartal. Für den zudem erforderlichen Heilberufeausweis erhalten die Ärzte eine Pauschale von 11,63 Euro pro Quartal.

Schwierigkeiten bei der Vereinbarung zwischen DAV und GKV-Spitzenverband bereitete bis zuletzt die Auszahlung der Finanzierung. Anders als bei den Ärzten die KBV, verfügt der DAV über kein Verzeichnis der berechtigten Apotheken. Wie das jetzt geregelt wird, ist noch nicht bekannt.

In der Debatte warnte Peter Froese, Vorsitzender des Apothekerverbandes Schleswig-Holstein davor, dass aus dem eRezept eine „Handelsware“ werden könne. Das eRezept sei für den Markt ein „hochinteressanter digitaler Gegenstand“. Der Gesetzgeber müsse verhindern, dass für die Übermittlung von eRezepten an Apotheken Gebühren verlangt würden. Zudem müsse unterbunden werden, dass Zuwendungen an Patienten gewährt werden könnten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Rechtliche Lage nicht eindeutig genug

Österreich: Apotheken stoppen Testungen»

Weniger Komplikationen, niedriges Sterberisiko

Prävention: ASS bei Covid-19»

Corona-Eindämmung

Lauterbach für „Wellenbrecher-Shutdown”»
Markt

Pharmakonzerne

Bayer holt Entwicklungschef von Roche»

eRezepte vom Telemedizin-Anbieter

Teleclinic startet Apothekenportal»

Auswirkungen der Corona-Pandemie

Pfizer verdient im dritten Quartal weniger»
Politik

Grippeimpfstoffe

BMG: Vorräte in Praxen und Apotheken»

Nationales Gesundheitsportal

Schinnenburg: BMG sollte Marketing machen»

Apothekenstärkungsgesetz

Nach 4 Jahren: Ausschuss gibt VOASG letzten Schliff»
Internationales

Krankenhäuser überlastet

Trotz Corona-Infektion: Ärzte und Krankenpfleger arbeiten weiter»

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»
Pharmazie

AMK-Meldung

Ancotil & Protamin: Nur mit Sterilfilter»

Erprobung in den USA

Corona-Impfstoff: AstraZeneca nimmt klinische Studie wieder auf»

Schutzeffekt in Phase-III

Grippeimpfstoff: Tabakpflanze statt Hühnerei»
Panorama

Zwei Münchner Tatverdächtige

Ermittler heben Netzwerk für illegalen Arzneimittelhandel aus»

Brandsätze gegen Fassade geworfen

Anschlag auf RKI – Staatsschutz ermittelt»

Kunstautomat an der Apotheke

Mini-Gemälde statt Zigarette»
Apothekenpraxis

aposcope-Umfrage

Corona-Test in Apotheken: Jede Zweite wäre dabei»

adhoc24

Luftfilter für die Offizin / „Wellenbrecher-Lockdown“ / Feinschliff für VOASG»

Grußbotschaft aus der Quarantäne

Lächeln, Runzeln, Schulterzucken: Spahn im Körpersprache-Check»
PTA Live

Abfallmanagement

Wohin mit den Corona-Proben?»

Qualifikation, Meldepflicht, Abrechnung

Coronatests in Apotheken – Was muss beachtet werden?»

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»