TK sucht Inkontinenzversorger

, Uhr

Berlin - Die Techniker Krankenkasse (TK) sucht Vertragspartner für die Versorgung mit Inkontinenzhilfen. Für insgesamt 22 verschiedene Gebiete können sich Anbieter für ableitenden Inkontinenzhilfen und intravaginalen Kontinenztherapiesysteme bewerben. Die Verträge könnten bis zu vier Jahre gelten.

Die neuen Verträge sollen ab dem 1. März 2017 gelten. Zunächst sollen sie zwei Jahre laufen. Soweit nicht die TK oder ihr Vertragspartner den Vertrag mit einer Frist von neun Monaten kündigen, verlängert sich die Laufzeit automatisch um zwei weitere Jahre. Die Dauer kommt womöglich nicht von ungefähr: Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hatte im Dezember ein Eckpunktepapier für eine Hilfsmittelreform erarbeitet, nach der künftig neben dem Preis auch die Versorgungsqualität eine Rolle spielen soll.

Die 22 Lose hat die Kasse nach Postleitzahlen ausgeschrieben. Dabei sind die ersten beiden Ziffern relevant. Die einzelnen Gebiete umfassen beispielsweise Schleswig-Holstein, Hessen Mitte oder Sachsen/Sachsen-Anhalt. Die Kasse weist in der Ausschreibung darauf hin, dass der Preis nicht das einzige Zuschlagskriterium sei.

Angebote müssen bis zum 22. September abgegeben werden. Fragen zur Ausschreibung müssen bis zum 13. September bei der TK vorliegen; die Kasse will sie bis zum 15. September beantworten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Bis zu fünf Hersteller gesucht
Spahn: Impfstoff-Verträge für acht Jahre »
Einsparungen stabil bei 5 Milliarden Euro
Gelockerte Rabattverträge wirken »

Mehr aus Ressort

Apotheken sollen sich melden
Zertifikate: DAV fragt nach Problemen »
Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»