Grippeimpfstoff 2019/20

Festpreismodell in Sachsen-Anhalt hinfällig APOTHEKE ADHOC, 01.04.2019 07:55 Uhr

Berlin - Nach der Grippesaison ist vor der Grippesaison: Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor kurzem ihre Empfehlung für die Komponenten der saisonalen Vakzine 2019/20 bekanntgegeben hat, kann mit dem Brüten der Ei-basierten Impfstoffe begonnen werden. Bislang sollten in Sachsen-Anhalt und der Region Nordost regionale Vereinbarungen einen Engpass verhindern. Weil nun im Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) auch die Vergütung der Vakzine geregelt ist, erklärt der Landesapothekerverband Sachsen-Anhalt die in der Grippeimpfstoffvereinbarung festgelegten Abrechnungspreise für hinfällig.

Zum 1. Mai soll das TSVG in Kraft treten. Das Gesetz sieht eine Regelung der Vergütung für die saisonalen Grippeimpfstoffe vor. Apotheker sollen künftig mit einem Euro pro Impfdosis und maximal 75 Euro pro Verordnungszeile zuzüglich Mehrwertsteuer vergütet werden. Die Hersteller sollen einen einheitlichen Abgabepreis sicherstellen, auf den dann die festgelegten Aufschläge berechnet werden können. Denn es gilt die Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV). Weil finanziell ein fester Rahmen steht, ist die Apotheke aus der Haftung raus. Außerdem wird die Versorgung auf mehrere Beine gestellt und könnte den Markt entspannen.

„Mit dem Inkrafttreten des TSVG werden die in unserer Grippeimpfstoffvereinbarung mit den gesetzlichen Krankenkassen vereinbarten Abrechnungspreise hinfällig.“ Es gelte dann der gesetzliche Abrechnungspreis für alle Grippeimpfstoffe, somit entfällt die Frage der Wirtschaftlichkeit, denn alle zugelassenen Vakzine wären wirtschaftlich gleichgestellt. Auch die Herstellerrabatte werden durch das Inkrafttreten des TSVG unzulässig, teilt der LAV mit.

In der vergangenen Saison setzte man in Sachsen-Anhalt analog zur Region Nordost (Berlin, Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern) auf ein Festpreismodell. Die regionalen AOKen hatten mit den jeweiligen Apothekerverbänden Vereinbarungen getroffen. 10,95 Euro wurde pro Impfdosis vereinbart. Die Regionen waren in der Saison 2018/19 nicht von den regionalen Versorgungsproblemen betroffen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Medizintechnik

Hartmann: Gewinnwarnung für 2020»

Exportverbot

Pentobarbital: Anklage gegen MSD-Manager»

Digitalisierung

Ohne Großhändler und Verlage: Froeses Vision vom eRezept»
Politik

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»

aposcope

Die SPD ist den Apothekern egal»

AKNS-Digitalkonferenz

Thea Dorn warnt vor Datenwut der Kassen»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

BfArM gibt Entwarnung

NDMA in Metformin: EU-Arzneimittel nicht betroffen»

Infektionskrankheiten

Erneut Affenpocken-Infektion in England»

Akute myeloische Leukämie

Xospata erhält EU-Zulassung»
Panorama

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»

Auktionsplattformen

„Potenzpillen-Testpaket“ auf Ebay»
Apothekenpraxis

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»

ApoRetrO

„Wir sind die Regel-Apotheker!“»
PTA Live

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»

Spendenaktion

Metalheads and Pets: PTA engagiert sich fürs Tierheim»
Erkältungs-Tipps

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»

Lästige Begleiterscheinung

Schnarchen durch Erkältung»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»