EuGH: Apotheke ist Handwerk

, Uhr

Berlin - Die Herstellung von Defekturen bleibt nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zulässig: Für die Zubereitung in der Apotheke gelten nicht dieselben Maßstäbe wie für industriell und gewerblich gefertigte Arzneimittel. Hätten die Richter anders entschieden, hätten Defekturen zulassungs- oder verschreibungspflichtig werden können.

Der EuGH sieht das Herstellen einer Defektur als handwerkliches Verfahren und nicht als Fertigung im großen Maßstab oder gar Serienproduktion. Eine Defektur beschränkt sich nach Arzneimittelgesetz (AMG) auf eine Menge von bis zu 100 abgabefähigen Packungen pro Tag aufgrund einer nachweislich häufigen ärztlichen Verschreibung. Laut Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) müssen Regeln einer Pharmakopöe berücksichtigt werden, sofern solche vorliegen.

Selbst wenn ein Gericht aber zu der Einschätzung kommt, dass eine Zubereitung gewerblich oder unter Anwendung eines industriellen Verfahrens hergestellt wird, fällt dies zwar in den Anwendungsbereich der EU-Richtlinie für Humanarzneimittel; allerdings gelten auch hier Ausnahmen für Apotheken, sofern nach den Vorgaben einer Pharmakopöe gearbeitet wird, wie in AMG und ApBetrO vorgeschrieben.

Johannes Ertelt, Inhaber der Hohenzollern-Apotheke in Bisingen, nennt das Urteil eine „pharmazeutische Genugtuung“: Die „pharmazeutische Urkompetenz, Arzneimittel selbst herzustellen“, sei bestätigt worden. Sein Anwalt Dr. Cord Willhöft von der Kanzlei Fieldfisher in München, spricht von einem sehr positiven Urteil im Hinblick auf die flächendeckende Sicherstellung der Arzneimittelversorgung durch individuelle Apothekenherstellungen. Ina Hofferberth, Geschäftsführerin des Landesapothekerverbandes Baden-Würtemberg, sagte, die Defektur sei als wesentlicher Bestandteil des üblichen Apothekenbetriebes gestärkt worden.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
85 Prozent weniger Fälle
Drastischer Rückgang bei Masern»
Der kognitiven Alterung zuvorkommen
Spermidin: Futter fürs Gehirn»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B