Bundestagswahl

Direktkandidaten bei Overwiening

, Uhr
Berlin -

Lang ist es nicht mehr hin bis zur Bundestagswahl am 24. September. Die Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, Gabriele Overwiening, nimmt Direktkandidaten aus Steinfurt und Borken mit in Apotheken der Region, um dabei auch für ein Versandverbot von Rx-Medikamenten zu trommeln.

Nach der Bundestagswahl werde entschieden, ob und wann das von der Großen Koalition vertagte Rx-Versandverbot auf den Weg gebracht werde, so die Kammer. „Für die Sicherstellung einer hochwertigen und flächendeckenden Versorgung mit Arzneimitteln ist das die zentrale Zukunftsfrage“, sagt Overwiening. Sie hat daher die Wahlkreiskandidaten aus Steinfurt und Borken zu Besuchen in ihre Apotheken eingeladen.

Den Anfang macht am 30. August der Linken-Kandidat Rolf Kohn mit einem Besuch in der Apotheke am Bahnhof Reken. Er sieht seine politischen Schwerpunkte in der Behindertenpolitik, Barrierefreiheit und Inklusion und setzt sich unter anderem auch für ein barrierefreies Gesundheitssystem ein. Tags darauf empfängt Overwiening den FDP-Politiker Dietmar Lütkemeyer in der Burg-Apotheke Heek. Der 49-jährige Lehrer ist Experte für Schul- und Sozialpolitik.

Am 7. September trifft sich die Kammerpräsidentin in Reken mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Johannes Röring. Der Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes sitzt seit 2005 im Berliner Parlament. Tags darauf steht in Heek ein Gespräch mit Bernhard Lammersmann von Bündnis 90/Die Grünen an. Er hat sich die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes als Schwerpunkt erkoren. Den Gesprächsreigen beschließt nach derzeitigem Stand am 11. September ein Besuch von SPD-Politikerin Ingrid Arndt-Brauer in Heek. Sie ist seit 1999 im Bundestag und amtiert als Vorsitzende des Finanzausschusses.

„Ich freue mich sehr, dass all diese Politikergespräche in der Apotheke stattfinden können“, bekundet Overwiening. „Vor Ort in der Apotheke werden die vielfältigen Versorgungsleistungen, die die Apotheke für die Bevölkerung erbringt, gerade auch für die Politiker, die nicht regelmäßig auf Arzneimittel angewiesen sind, sichtbar.“

Overwiening versteht sich auf Lobbyarbeit: In der Vergangenheit waren bei ihr bereits die ehemalige Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens, der heutige Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Jens Spahn (CDU), die Parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium Ingrid Fischbach (CDU) und Maria Klein-Schmeinck, grüne Gesundheitssprecherin im Bundestag, zu Gast.

Seit 2009 Präsidentin ist Overwiening Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, davor war sie vier Jahre als Vize tätig. Zudem ist sie seit 2013 Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands der Bundesapothekerkammer (BAK). Mit dem Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) gab es zuletzt ein Zerwürfnis, die Apothekerin stieg Mitte 2015 aus persönlichen Gründen aus. Seit Anfang 2016 ist sie wieder an Bord.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Ex-Gesundheitsminister nach FAZ-Bericht in Bedrängnis
Masken-Deals: Warum zahlte Spahn zu viel?
Reform der PTA-Ausbildung als Thema
Adexa bei Lauterbach: „Konstruktives Gespräch“

APOTHEKE ADHOC Debatte