AfD-Apotheker tritt gegen Lauterbach an

, Uhr

Berlin - Der Kölner CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Nowak will dem bundesweit bekannten SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach am 24. September bei der Bundestagswahl sein Direktmandat abjagen. Unterstützung erhalten könnte Nowak dabei ausgerechnet vom Kölner Apotheker Gunnar Witzmann. Das AfD-Mitglied kandidiert ebenfalls in Lauterbachs Wahlkreis Köln/Leverkusen: „Als Direktkandidat der AfD und Apotheker trete ich auch gegen Lauterbach im Wahlkreis 101 - Leverkusen-Köln an. Es wird Lauterbach einiges an Stimmen kosten.“

Das könnte richtig eng werden für Lauterbach, der keine Chancen hat, über die SPD-Landesliste in den Bundestag einzuziehen. Es geht um alles oder nichts. Denn bei der NRW-Landtagswahl holte die AfD dort besonders gute Ergebnisse, wo die SPD stark verlor. Wahlbeobachter vermuten dahinter eine Wählerwanderung direkt von der SPD zur AfD. Setzt sich dieser Trend am 24. September fort, muss sich Lauterbach ernste Sorgen um sein Direktmandat machen.

Bei der Bundestagswahl 2013 holte Lauterbach das Direktmandat in Mülheim/Leverkusen mit 41,3 zu 39,3 Prozent nur knapp vor CDU-Herausforderer Nowak. Das waren rund 4000 Stimmen mehr für Lauterbach. Vier Jahre zuvor siegte Lauterbach noch knapper. Nowak rechnet sich daher jetzt gute Chancen aus, Lauterbach aus dem Bundestag zu verdrängen. Vor allem im Kölner Arbeiterstadtteil Mülheim könnte es Witzmann gelingen, Lauterbach die entscheidenden Stimmen abzujagen und damit Nowak Schützenhilfe zu leisten.

Denn bereits bei Landtagswahlen in NRW gab es in Leverkusen eine Überraschung. Dort siegte CDU-Kandidat Rüdiger Scholz nach längerer Zeit mal wieder über die SPD. Verliert Lauterbach sein Direktmandat, dürfte der SPD-Fraktionsvize nicht mehr in den Bundestag einziehen: Anders als andere prominente SPD-Politiker ist er nicht über die Landesliste der NRW-SPD abgesichert. Dort rangiert Lauterbach auf Listenplatz 58 auf einem aussichtslosen Rang. Bei der letzten Bundestagswahl kamen 28 SPD-Bundestagsabgeordnete über die Liste ins Parlament.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»