Krankenkassen

Barmer vergibt neue Rabattverträge

, Uhr
Berlin -

Die Barmer hat die Zuschläge für die elfte Tranche ihrer Arzneimittelrabattverträge vergeben. Die lösen am ersten Oktober die bisherige neunte Tranche ab. Von den 151 ausgeschriebenen Wirkstoffen und Wirkstoffkombinationen wurden 140 in 149 Losen bezuschlagt. Die neuen Verträge gelten zwei Jahre.

Zusammen 470 Millionen Euro Umsatzvolumen haben die bezuschlagten Arzneimittel laut Barmer. Dabei setzt die Kasse weiter vor allem auf das Mehrpartnermodell: 108 Lose – also 72 Prozent – gingen an je bis zu drei Bieter. Für 41 Lose wurden Exklusivverträge erteilt, unter anderem an Aliud für Diazepam und die Bietergemeinschaft Mylan/Meda für Lorazepam.

Ausgeschrieben waren unter anderem einige Aknetherapeutika, Antiallergika, Antiepileptika, Blutdrucksenker, Antidementiva, Antidepressiva und Arzneimittel zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Fettstoffwechselstörungen. Die Tranche wurde ergänzt um die HIV-Medikamente Abacavir/Lamivudin, Emtricitabin/Tenofovir – beide Zuschläge gingen an Ratiopharm – sowie Olmesartan/Hydrochlorothiazid. Das Los ging an Aliud, Hexal und Glenmark.

Ebenfalls neu aufgenommen wurden Etoricoxib, Sildenafil zur Behandlung der pulmonalen Hypertonie, Rizatriptan und Zonisamid. Etoricoxib ging an Micro Labs, Sildenafil an Mylan und die Bietergemeinschaft Zentiva und Sanofi. Beim Migränemittel Rizatriptan kamen drei Anbieter zum Zug: Puren, Glenmark und Neuraxpharm. Das Epilepsie-Medikament Zonisamid ging an Betapharm und Glenmark.

In drei Losen ausgeschrieben war Aciclovir, hier erhielten Aliud, Heumann, Ratiopharm, Aristo und Basics den Zuschlag. Ibuprofen ging an Zentiva und Dexcel, Prednison an Acis und Galenpharma. Auch das Rheumamittel Methotrexat wurde in zwei Losen vergeben, die jeweils exklusiv an Pfizer und Medac gingen. Das Beruhigungsmittel Bromazepam ging an Aliud, Hexal und Ratiopharm.

Gleich sechs Anbieter konnten sich über einen Zuschlag für das Verhütungsmittel Levonorgestrel/ Ethinylestradiol freuen: Acis, Aristo, die Bietergemeinschaft Mylan/ Meda, Jenapharm und Pfizer. Desogestrel/ Ethinylestradiol wurde an drei Anbieter vergeben: Hexal, Hormosan und Mibe. Auch Chlormadinon/ Ethinylestradiol war neu ausgeschrieben worden. Hier kamen Puren, Gedeon Richter und Hormosan zum Zug.

Insgesamt hat die Barmer aktuell 280 Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen mit einem Jahresumsatzvolumen von mehr als 1,5 Milliarden Euro unter Rabattverträgen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
CDU-Antrag zur Versorgungssicherheit
Engpasspauschale: Anhörung im Gesundheitsausschuss
Monatsübergreifende Vorgänge
Abholer: E-Rezept ignoriert Rabattverträge
Mehr aus Ressort
Einzeldosen erzeugen unnötig Müll
Bündelpackungen für Impfstoffe gefordert
Treffen mit Inhaber:innen
Gerlach: Veto gegen Video-Apotheken

APOTHEKE ADHOC Debatte