Arzneimittelzulassung

Broich: „Wir sehen uns als Partner der Industrie“ Dr. Kerstin Neumann, 27.04.2016 15:27 Uhr

Berlin - Zulassungsbehörden und Gemeinsamer Bundesausschuss (G-BA) wollen sich künftig besser abstimmen, um Herstellern einheitliche Vorgaben machen zu können. Dass im Rahmen der Nutzenbewertung innovative Medikamente vom Markt genommen werden, müsse das Gesundheitssystem aber aushalten.

„Wir sind auf einem guten Weg“, so Professor Dr. Karl Broich, Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bei der Veranstaltung „Evidenzbasierte Medizin“ des Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (VFA). Insbesondere mit dem G-BA sei man inzwischen regelmäßig im Austausch. „Wir tauschen sogar Personal gegenseitig aus und haben ein viel größeres gegenseitiges Verständnis für unsere Positionen entwickelt“, sagte Broich. Das komme vor allem den forschenden Arzneimittelherstellern zu Gute.

Erneut betonte der BfArM-Chef, dass auch die Hersteller frühzeitig ihre Hausaufgaben zu machen hätten. Die Studiendesigns seien inzwischen so umfangreich und komplex, dass es für die Firmen fatal sein, wenn die Untersuchungen am Ende an regulatorischen Hürden scheiterten. „Wir sehen uns nicht als Gegner, sondern als Partner der pharmazeutischen Industrie“, betonte Broich.

Es sei unbedingt notwendig, frühzeitig das Instrument der wissenschaftlichen Beratung einzusetzen, die das BfArM anbiete. „Inzwischen machen wir das mit dem G-BA zusammen. So können von Anfang an auch die unterschiedlichen Fragestellungen beider Seiten in die Studienplanung mit einfließen“, so Broich. Das spare für die Hersteller viel Aufwand und Kosten und komme letztendlich dem Patienten zu Gute.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Sildenafil in „Sultan’s Paste“

Warnung und Rückruf: Keine Reaktion bei Amazon und Ebay»

Großhandelsvergütung

Tümper zu Bundesratsbeschluss: „Längst überfällig“»

Apothekenkooperation

Gesund-ist-bunt schließt sich Pro AvO an»
Politik

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Angeborene Herzfehler

Abbott: Herz-Devices für Säuglinge»

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie kriegen uns schon kaputt!“»

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»

Frühester Weihnachtsmarkt Deutschlands

Burgstädt: Glühwein unter Palmen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

Apotheker umgeht WhatsApp-Verbot»

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»