Drei Impfstoffe für Sachsen und Thüringen

, Uhr
Berlin -

Mylan, Sanofi Pasteur MSD und bioCSL sind auch in Sachsen und Thüringen die Gewinner der Grippeimpfstoff-Ausschreibung für die kommende Saison. Die federführende AOK Plus hat die Zuschläge erteilt.

Mylan versorgt die beiden Bundesländer in der kommenden Saison mit Impfstoffen mit Kanüle. Sanofi Pasteur MSD beliefert Thüringen und die Region Dresden mit Impfstoffen ohne Kanüle, bioCSL ist für die Region Chemnitz/Dresden verantwortlich. Die Verträge beginnen im Juli und laufen zunächst ein Jahr – können aber einmal verlängert werden. Derzeit sind in Sachsen und Thüringen Sanofi Pasteur MSD und bioCSL für die Versorgung verantwortlich.

Um der gesetzlichen Vorgabe gerecht zu werden, dass bei Impfstoffen mit mindestens zwei Herstellern Verträge abgeschlossen werden müssen, hatten die AOK die beiden Länder in drei Regionen unterteilt. Die Hersteller konnten insgesamt maximal drei Zuschläge erhalten und nur jeweils einen Zuschlag pro Region.

Mylan, Sanofi Pasteur MSD und bioCSL sind die Gewinner der aktuellen Ausschreibungen für die kommende Grippesaison: Mylan hat in jedem Bundesland einen Zuschlag erhalten. Sanofi Pasteur MSD unterstützt das US-Unternehmen in Hamburg und Thüringen, bioCSL kommt in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein zum Zug. Niedersachsen und Sachsen sind bislang die einzigen Bundesländer, in denen alle drei Hersteller aktiv sind.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Erst mehr, dann nichts mehr?
Biontech: Chaos um Corona-Impfstoff »
Produktion bei IDT Biologika
Valneva: Totimpfstoff kommt aus Dessau »
Mehr aus Ressort
Ministerium soll 2,4 Millionen Euro nachzahlen
Masken-Streit: Landgericht lässt BMG schlecht dastehen »
Hausärzte klagen über fehlenden Impfstoff
„Womit sollen die Apotheken impfen?“ »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»