Lieferengpässe

Xydalba fehlt bis auf weiteres APOTHEKE ADHOC, 31.05.2019 09:05 Uhr

Berlin - Allergan und Correvio informieren derzeit über einen Lieferengpass von Xydalba (Dalbavancin). Ein Ende ist noch nicht in Sicht.

Xydalba 500 mg ist ein Pulver für ein Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung. Es ist zur Behandlung von akuten bakteriellen Haut-und Weichgewebeinfektionen (ABSSSI) bei Erwachsenen indiziert. Grund für die vorübergehenden Engpässe sind unzureichende Produktionskapazitäten des Herstellers. Daher kommt es bis auf Weiteres zu Engpässen in der Belieferung des deutschen Marktes. Zur Sicherstellung der Patientenversorgung besteht für Apotheken in einem solchen Fall die Möglichkeit, ausländische Ware unter Berücksichtigung der Vorschriften des § 73 Abs. 3 AMG zu beziehen.

Dalbavancin ist ein bakterizides Lipoglykopeptid-Antibiotikum. Der Wirkungsmechanismus bei sensiblen gram-positiven Bakterien beruht auf der Unterbrechung der Zellwandsynthese durch Bindung an die terminalen D-Alanyl-D-Alanine des Stammpeptids im naszierenden Zellwandpeptidoglycan. Dies verhindert die Kreuzbindung durch Transpeptidierung und Transglycosylierung der Disaccharid-Untereinheiten und führt dadurch zum bakteriellen Zelltod.

Xydalba wird zur Anwendung zunächst rekonstituiert und dann weiter verdünnt. Anschließend wird es über einen Zeitraum von 30 Minuten durch intravenöse Infusion angewendet.Die empfohlene Dosis für Dalbavancin bei erwachsenen Patienten mit ABSSSI beträgt 1500 mg: entwerder als einmalige Infusion verabreicht oder aufgeteilt in 1000 mg und 500 mg eine Woche später. Die häufigsten Nebenwirkungen von Dalbavancin sind Übelkeit (2,4 Prozent), Diarrhö (1,9 Prozent) und Kopfschmerzen (1,3 Prozent).

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Dekorative Kosmetik

Rote Lippen mit Dr. Theiss»

Apobank-Analyse

Apothekengründungen: Frauen holen auf»

Krebsmedikamente

Votrient: Apogepha kommt für Novartis»
Politik

Nach Datenpanne

Spahn pocht auf höchsten Datenschutz»

Deutscher Apothekertag

ABDA-Präsident fehlt bei ABDA-Presskonferenz»

Digitalisierung

Hecken: „Schneidiger Minister gegen kranken alten Mann“»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Rückrufe

Temozolomid zum Ersten, GinoRing zum Zweiten»

Analgetika in der Schwangerschaft

Neue Studie: Doch ADHS durch Paracetamol?»

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »
Panorama

Urteil

Erzieher müssen Notfallmedikamente geben»

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»

Opioid-Klagen

Purdue beantragt Insolvenzverfahren»
Apothekenpraxis

US-Versandapotheke entdeckt Verunreinigung

150 mg Ranitidin, 3000 mg NDMA»

NDMA-Skandal

Ranitidin: Rückrufwelle gestartet»

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»