Omega-3-Fettsäuren

Und es schützt doch: Hochdosiertes EPA zur Sekundärprävention APOTHEKE ADHOC, 03.04.2019 13:57 Uhr

Berlin - Schützt Fischöl doch vor kardiovaskulären Ereignissen? Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat Arzneimitteln mit Omega-3-Fettsäuren, die eine Kombination aus Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) enthalten, die Indikation der Sekundärprophylaxe eines Herzinfarktes gestrichen. Daten einer im „New England Journal of Medicine“ (NEJM) veröffentlichten Studie wecken dennoch Hoffnung – zumindest für hochdosiertes Icosapent-Ethyl, das in den USA als Vascepa (Amarin) zugelassen ist.

Vascepa hat von der US-Arzneimittelbehörde FDA die Zulassung als Diätzusatz zur Reduktion erhöhter Triglyceridwerte bei Patienten mit schwerer Hypertriglyceridämie (≥ 500 mg/dl) erhalten. Eine Kapsel enthält 1 g Icosapent-Ethyl. Hierbei handelt es sich um einen hochwertigen Eicosapentaensäure-Ethylester. Laut Hersteller handelt es sich nicht um Fischöl, sondern um einen aus Fisch isolierten Wirkstoff. Ein Aufstoßen nach Fisch wie bei herkömmlichen Präparaten oder ein fischiger Geschmack bleiben aus. In Deutschland gibt es derzeit kein zugelassenes Arzneimittel. Hierzulande sind Kombinationen aus EPA und DHA im Handel. Die empfohlene Dosierung für Vascepa beträgt zweimal täglich je zwei Kapseln, alternativ kann auf zweimal täglich je vier Kapseln zu 0,5 mg ausgewichen werden.

Zur Studie: Reduce-it ist eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie mit 8179 Teilnehmern mit erhöhten Triglyceridwerten (135 bis 499 mg/dl) und geringen LDL-Werten (41 bis 100 mg/dl). Die Probanden wurden mit einem Statin behandelt und hatten bereits ein kardiovaskuläres Ereignis oder waren an Diabetes erkrankt. Außerdem musste ein weiterer kardiovaskulärer Risikofaktor vorliegen. Etwa 71 Prozent der Probanden nahmen im Rahmen der Sekundärprävention an Reduce-it teil. Die Studienteilnehmer wurden entweder mit Vascepa zu zweimal täglich 2 g oder Placebo behandelt. Als primärer Endpunkt wurde eine Kombination aus kardiovaskulärem Tod, nicht tödlichem Schlaganfall oder Herzinfarkt, koronarer Revaskularisation oder instabiler Angina pectoris festgelegt.

Die Patienten wurden im Median über einen Zeitraum von 4,9 Jahren beobachtet. Der primäre Endpunkt wurde von 17,2 Prozent der Teilnehmer unter Verum und 22 Prozent der Probanden unter Placebo erreicht. Für hochdosiertes Icosapent-Ethyl wurde somit eine signifikante relative Risikoreduktion um 25 Prozent beobachtet.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Corona-Krise

Aktuell 23 Apotheken geschlossen»

Covid-19

Erhöhen Legionellen die Todesrate einer Corona-Infektion?»

Corona im Team

Nordrhein: Apotheker appellieren an Gesundheitsämter»
Markt

meinRezept.online

ePapierrezept: Start-up verspricht weniger Ärger mit den Ärzten»

Versandapotheken

Wegen Corona: Shop Apotheke hebt Prognose an»

Corona-Generalversammlung

Zur Rose sperrt Aktionäre aus»
Politik

Bis Ende Juli

Berlin: Kammer stundet Beiträge»

Telematikinfrastruktur

PKV kehrt in die Gematik zurück»

Corona

Spahn: Aufbau von hiesiger Maskenproduktion unterstützen»
Internationales

Wegen NDMA-Verunreinigung

USA: Ranitidin muss komplett zurück»

Streit um Schutzmaßnahmen

Amazon und Corona: Verstoß gegen Menschenrechte?»

Drastische Corona-Maßnahme

Mundschutzpflicht: Apotheke schließt nach Shitstorm»
Pharmazie

Engpässe bei Chloroquin/Hydroxychloroquin

Wegen Corona: EMA sorgt sich um Rheumatiker»

Pneumokokken-Impfstoff

Pneumovax aus Japan: PZN kommt im Mai»

Allergische und chronische Rhinitis

Trotz Corona: Nasale Kortikosteroide nicht absetzen»
Panorama

Infektionsverlauf

RKI: Maßnahmen zeigen Wirkung – noch keine Entwarnung»

Covid-Medikamente

Spahn hofft auf Resochin»

Coronakrise

WHO prüft nun Wirksamkeit von Mundschutz»
Apothekenpraxis

Fördermittel

Treuhand-Checkliste: Corona-Hilfen»

Corona-Soforthilfe

Fördermittel: Apotheken teilweise ausgeschlossen»

Corona-Maßnahmen

Schichtbetrieb: Apotheker muss sich von Frau und Kindern trennen»
PTA Live

Corona-Folgen

Adexa: Corona-Zuschlag für Apotheken-Teams»

Fernunterricht

PTA unterrichtet via Chat»

USA

PTA stirbt an Corona-Infektion»
Erkältungs-Tipps

Schleimhautpflege gegen Infektionen

Gurgeln: Hausmittel mit Potenzial»

Wenn die Stimme versagt

Heiserkeit – Tipps für Vielsprecher»

Eukalyptus, Thymian & Co.

So geht´s: Erkältungsbad selbst herstellen»
Magen-Darm & Co.

Nicht nur Husten und Fieber

Covid-19: Durchfall als Symptom»

Tofu, Seitan & Co.

Vegan – der Verzicht auf alles tierische»

Besondere Ernährungsformen

Vegetarisch – Der Verzicht auf Fleisch»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Was bedeutet Risikoschwangerschaft?

Schwangerschaft 35 +»

Scheidenpilz, Cystitis & Ischiasschmerzen

Tipps bei typischen Symptomatiken in der Schwangerschaft»

Krank in der Schwangerschaft 

Hausmittel vs. Arzneimittel: Alternativen für werdende Mütter»
Medizinisches Cannabis

Die Inhaltsstoffe der Cannabispflanze

THC und CBD: Wo liegen die Unterschiede?»

Teil 1: Rezeptangaben und Sonderfälle

How to: Cannabisrezept»

Cannabidiol, THC, Vollspektrum & Co.

Blüte oder Extrakt – was sind die Unterschiede?»