Stiko empfiehlt AstraZeneca auch bei Älteren

, Uhr

Berlin - Der Corona-Impfstoff von AstraZeneca wurde von der Ständigen Impfkommission (Stiko) bislang aufgrund unzureichender Daten nur für Menschen bis 64 Jahre empfohlen. Nun liegen neue Daten vor – die Vakzine soll damit auch für Ältere empfohlen werden.

Ende Januar hatte die Stiko ihre Empfehlung zur AstraZeneca-Vakzine bekanntgegeben: Der Impfstoff wurde damals nur mit Einschränkungen empfohlen. Menschen ab einem Alter von 65 Jahren sollen die Vakzine der Stiko-Empfehlung zufolge nicht erhalten. Grund für die Entscheidung war die dünne Datenlage in der höheren Altersgruppe. „Zur Beurteilung der Impfeffektivität ab 65 Jahren liegen aktuell keine ausreichenden Daten vor. Abgesehen von dieser Einschränkung wird dieser Impfstoff ebenfalls als gleichermaßen geeignet angesehen“, erläuterte die Stiko ihre Entscheidung.

Nun könnte die Empfehlung von der Stiko angepasst werden: Auch Menschen ab 65 sollen die Vakzine von AstraZeneca erhalten, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet. Die entsprechende Stellungnahme sei Mittwoch fertiggestellt worden, die Abstimmungsfrist innerhalb der Stiko laufe bis heute Mittag. Danach sollen Fachgesellschaften und Bundesländer informiert werden.

„Es wird damit gerechnet, dass nach Abgabe der so genannten vertraulichen Stellungnahme die Empfehlung allgemein angenommen wird.“ Unmittelbar danach dürfte dann die Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums angepasst werden. „Die Verimpfung von Astra-Zeneca an Ältere könnte dann in der kommenden Woche beginnen“, resümiert die FAZ. Die Impfungen könnten damit in Zukunft insgesamt schneller laufen, da die AstraZeneca-Vakzne nicht nur an jüngere Menschen verimpft werden kann.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Vermehrt bei Klinikpatienten
Studie: Gedächtnisprobleme nach Covid »
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage »
Mehr aus Ressort
Gendeffekt verursacht Schmerzen
Endometriose: Neuer Therapieansatz »
Weiteres