Neues Laborgebäude

Saarland: Mehr Platz für Pharmaziestudenten

, Uhr
Berlin -

Die Universität des Saarlandes erweitert die Praktikumsräume für Pharmaziestudenten. Das Bauprojekt hat kürzlich begonnen, mit den neuen Laboren wird zum Sommersemester 2020 gerechnet.

Pharmaziestudenten der Universität des Saarlandes können sich bald auf neue und moderne Räumlichkeiten freuen, die laut Universität auf dem neuesten Stand der Technik sein werden. „Das bisherige Praktikumsgebäude, in dem die zahlreichen Laborpraktika im Rahmen des Pharmaziestudiums ablaufen, ist schon seit Jahren nicht mehr zeitgemäß. Es bietet zu wenige Plätze und Laborflächen”, teilt die Universität mit. Das wird auch aus dem aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) deutlich. Saarbrücken schnitt in Bezug auf die Ausstattung der Praktikumslabore vergleichsweise schlecht ab.

Die Universität des Saarlandes ist einer von 22 Hochschulstandorten, an denen Pharmazie studiert werden kann. Bislang gibt es dort 64 Studienplätze, nach der Fertigstellung sollen jährlich 100 Studenten Pharmazie studieren können. Mit den 36 neuen Stellen könnte Apothekeninhabern im Saarland geholfen werden, die offene Stellen nicht besetzen können. Vorausgesetzt, die Absolventen wollen im Südwesten bleiben.

Apothekeninhaber suchen statistisch gesehen 139 Tage durchschnittlich, bis sie eine Apothekerstelle besetzen können. Auf der Website der Apothekerkammer des Saarlandes sind aktuell 26 Stellen für Approbierte vakant. Mancherorts versuchten Inhaber sogar mit 70 Prozent übertariflicher Zahlung Personal zu finden.

Der Numerus Clausus (NC) lag für das Wintersemester 2018/19 im ersten Verfahren bei 1,2. Mit dem Auswahlverfahren der Uni Saarbrücken konnten Bewerber mit einem NC von 2,2 noch zugelassen werden. Die Pharmazieabsolventen gehören nach Angaben der Universität deutschlandweit zu den Besten ihres Faches. „Im Ersten Abschnitt der Pharmazeutischen Staatsexamensprüfung konnten die Pharmaziestudierenden in den letzten Jahren elfmal in Folge den Spitzenplatz belegen”, heißt es.

Mit dem Neubau soll die hohe Qualität der Lehre auch baulich angemessen gewürdigt werden. „Der Pharmaziestandort Saarbrücken hat im vergangenen Jahrzehnt neben den herausragenden Leistungen in der Lehre vor allem auch auf der Forschungsseite sichtbar an Renommee gewonnen. Unter anderem ist die Ansiedlung des Helmholtz-Instituts für Pharmazeutische Forschung (HIPS) auf dem Campus ein deutliches Zeichen. Mit dem neuen Praktikumsgebäude wird dieser Leistung nun durch einen weiteren Neubau sichtbar und angemessen Rechnung getragen“, sagt Universitätspräsident Manfred Schmitt.

Das Vorhaben wird durch die staatliche Hochbaubehörde im Landesverwaltungsamt betreut, die Teil des neuen Ministeriums für Inneres, Bauen und Sport unter Minister Klaus Bouillon (CDU) ist. „Mit der Realisierung des neuen Praktikumsgebäudes macht das Saarland einen weiteren Schritt zur Modernisierung des Gebäudebestandes der Universität des Saarlandes“, so Bouillon.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Duale Ausbildung würde besseren Überblick verschaffen
PTA: In der Schule lernt man nur Theorie »
Mehr aus Ressort
EU-Kommission sichert 10.000 Einheiten
Affenpocken: Was kann Tecovirimat? »
Stada-Produkt in EU zugelassen
Kinpeygo: Budesonid gegen Nephropathie »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
37,6 Millionen Euro in Cannabis
Tabakhersteller steigt bei Sanity ein»
Forderungen müssen angemeldet werden
Beragena: Apotheken als Insolvenzgläubiger»
Augentropfen mit Farbstoff
Dr. Theiss macht Augen blau»
EU-Kommission sichert 10.000 Einheiten
Affenpocken: Was kann Tecovirimat?»
Stada-Produkt in EU zugelassen
Kinpeygo: Budesonid gegen Nephropathie»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»