Saarland: Mehr Platz für Pharmaziestudenten

, Uhr

Berlin - Die Universität des Saarlandes erweitert die Praktikumsräume für Pharmaziestudenten. Das Bauprojekt hat kürzlich begonnen, mit den neuen Laboren wird zum Sommersemester 2020 gerechnet.

Pharmaziestudenten der Universität des Saarlandes können sich bald auf neue und moderne Räumlichkeiten freuen, die laut Universität auf dem neuesten Stand der Technik sein werden. „Das bisherige Praktikumsgebäude, in dem die zahlreichen Laborpraktika im Rahmen des Pharmaziestudiums ablaufen, ist schon seit Jahren nicht mehr zeitgemäß. Es bietet zu wenige Plätze und Laborflächen”, teilt die Universität mit. Das wird auch aus dem aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) deutlich. Saarbrücken schnitt in Bezug auf die Ausstattung der Praktikumslabore vergleichsweise schlecht ab.

Die Universität des Saarlandes ist einer von 22 Hochschulstandorten, an denen Pharmazie studiert werden kann. Bislang gibt es dort 64 Studienplätze, nach der Fertigstellung sollen jährlich 100 Studenten Pharmazie studieren können. Mit den 36 neuen Stellen könnte Apothekeninhabern im Saarland geholfen werden, die offene Stellen nicht besetzen können. Vorausgesetzt, die Absolventen wollen im Südwesten bleiben.

Apothekeninhaber suchen statistisch gesehen 139 Tage durchschnittlich, bis sie eine Apothekerstelle besetzen können. Auf der Website der Apothekerkammer des Saarlandes sind aktuell 26 Stellen für Approbierte vakant. Mancherorts versuchten Inhaber sogar mit 70 Prozent übertariflicher Zahlung Personal zu finden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
APOTHEKE ADHOC Webinar am 28. Oktober
E-Rezept: So funktioniert es in der Warenwirtschaft »
„Habe alles erreicht, was ich wollte“
Inhaber verkauft seine Apotheken und wird Mentor »
APOTHEKE ADHOC Webinar am 28. Oktober
E-Rezept: Was erwartet uns am HV? »
Weiteres
Zuweisungsverbot für Plattformen
Gericht verbietet Shop Apotheke plus Zava»
„Wichtigste Triebfeder für den Vertrieb von nachgeahmten Produkten“
Studie: Online-Handel fördert Fälschungen»
Sofortprogramm: Weniger Geld für Impfstoff
AOK will Apothekenlager kontrollieren»
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage»