HIV-Antikörper erhält Zulassungsempfehlung

, Uhr
Berlin -

Antikörper gegen HIV: Ibalizumab könnte bald in Europa zur Behandlung von therapieresistenten HIV-1-Infektionen eine Zulassung erhalten. Die erste Hürde hat Trogarzo (Theratechnologies International Limited) bereits genommen. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat ein positives Votum abgegeben. Die Entscheidung liegt jedoch bei der EU-Kommission.

Trogarzo ist Hoffnungsträger für die Behandlung von Patienten mit einer multi-drug-resistenten HIV-1-Infektion. Die Betroffenen können bislang nur schwer behandelt werden. Der monoklonale Antikörper blockiert den CD4-Rezeptor – ein Glykoprotein, das auf der Oberfläche von Zellen des Immunssystems lokalisiert ist – und verhindert so den Viruseintritt in die Zellen. Außerdem verhindert der Entry-Inhibitor die Bindung des HIV-1-Glykoroteins gp120 mit den Corezeptoren CCR5 und CXCR4. Die Bindung von CD4 und gp120 wird von Ibalizumab jedoch nicht gehemmt. Aufgrund des neuen Wirkmechanismus besteht nur ein geringes Risiko für Kreuzresistenzen mit derzeit verfügbaren Wirkstoffen.

Die Zulassungsempfehlung wurde als Add-on in Kombination mit einer antiretroviralen Therapie (ART) für multiresistente, therapieerfahrene erwachsene HIV-1-Patienten, die mit den derzeit verfügbaren Arzneimitteln nicht ausreichend behandelt werden können und es nicht möglich ist, ein ausreichendes supprimierendes antivirales Therapieschema zu erstellen. Der monoklonale Antikörper ist somit nicht zur Erstlinientherapie geeignet.

Das Arzneimittel wird als Infusionslösung zu 200 mg auf den Markt kommen, eine Zulassung vorausgesetzt. Trogarzo wird im Abstand von zwei Wochen über 15 bis 30 Minuten intravenös verabreicht. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehörten Durchfall, Schwindel, Übelkeit und Hautausschlag.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank »
EU-Kommission erteilt Zulassung
Vaxneuvance: Pneumokokken-Impfstoff von MSD »
Covid-Impfung künftig in Erkältungssaison
EMA: Dauer-Boostern nicht sinnvoll »
Mehr aus Ressort
Potenzielle Basis für neue Antibiotika
Neue antibakterielle Molekülgruppe entdeckt »
Sensitivität und Nachweisdauer
PEI hat Antikörpertests getestet »
Weiteres
Großeinsatz am Heidelberger Uni-Campus
Institut für Pharmazie: Gesperrt wegen Amoklauf»
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke»
„Kaufmännisch lohnt sich Impfung nicht mehr“
Hinhaltetaktik der Abda: Apothekerin stellt Covid-Impfungen wieder ein»
Geld für PharmDL parkt in Apotheken
20 Cent je Packung: Der unsichtbare Kredit»
Preisverhandlungen laufen
NNF kündigt Rechenzentren»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»