Influenza

Grippeschutzimpfung: Noch ist es nicht zu spät Alexandra Negt, 15.01.2020 14:11 Uhr

Berlin - Die aktuellen Zahlen des Robert Koch-Institutes (RKI) zeigen: Die diesjährige Grippewelle steht noch bevor. Gerade chronisch Kranke und Menschen über 60 sollten sich impfen lassen. Der volle Impfschutz besteht bereits nach 14 Tagen. Verglichen mit den Zahlen der letzten Jahre lässt sich ein verstärkter Anstieg der Infektionen in ungefähr vier Wochen vermuten. 

Die Schwere einer Grippe kann unterschiedlich ausfallen. Insbesondere bei immungeschwächten und älteren Menschen kann die Erkrankung den Organismus stark schwächen und mitunter dauerhaft schädigen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt daher für Risikogruppen eine Schutzimpfung. Diese sollte jährlich, vorzugsweise im Oktober oder November, durchgeführt werden.

Nach der Impfung dauert es 14 Tage, bis der Körper einen ausreichenden Schutz vor einer Ansteckung aufgebaut hat. Risikogruppen könnten sich aktuell noch für die Saison 2019/2020 impfen lassen. Der Schutz besteht für die gesamte Grippesaison.

Im ersten Wochenbericht des RKI für das Jahr 2020 wird die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen seit der 51. Kalenderwoche 2019 als stabil gemeldet. In den abgegebenen Sentinelproben wurden weitestgehend Rhinoviren gefunden, sodass die wöchentlichen Grenzwerte für den Beginn der Grippewelle noch nicht erreicht wurden. In den zwei vergangenen Wochen wurden bislang 3250 labordiagnostisch bestätigte Influenza Fälle an das RKI übermittelt (Stand: 07.01.2019).

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Fentanyl-Buccaltabletten

Effentora bekommt Konkurrenz»

Dat Tran (Springer AI) bei VISION.A

Apothekenplattformen: „Anmelden alleine reicht nicht“»

Potenzmittel

BGH bestätigt Tadalafil-Generika»
Politik

Religionsfreiheit vs. Versorgungsauftrag

Streit um Pille danach: Kammer legt Berufung ein»

Ehemaliger SPD-Chef wechselt in Wirtschaft

Gabriel wird Aufsichtsrat bei Deutscher Bank»

Altmaier für Unternehmenssteuerreform

Rufe nach Steuersenkungen – Union und SPD uneins»
Internationales

40 Prozent Beitragserhöhung

Apotheker sollen Kammer vor Pleite retten»

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»
Pharmazie

Verschreibungspflicht

Stada kritisiert Rx-Switch für Hoggar»

Kollaterale Sensitivität

Resistenzen: Forscher legen Hinterhalt»

Schlafmittel

Neue Empfehlung: Hoggar ab 65+ nur noch auf Rezept»
Panorama

Pharmaziestudentin sucht Herausforderung

Ninja-Warrior-PhiP: Vom Hörsaal ins Fernsehen»

Nachtdienstgedanken

Diskretion unerwünscht?!»

Eben noch Sprachkurs, schon Inhaber

Belfiore & Hasanbelli: Farmacia-Flair für Jesingen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Einbruch bei Bühler: Alle Gutachten weg!»

Dosierungsfehler bei Säuglingen

Otriven: Apotheker fordert Rückruf»

Apotheke schon aufgegeben

Unerwartete Rettung: Kunden lassen Apotheker nicht schließen»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»