Digitale Gesundheitsanwendungen

Fibromyalgie: Ratiopharm und HelloBetter bringen Online-Therapiekurs

, Uhr
Berlin -

Spätestens seit der Pandemie hat die Digitalisierung einen großen Schritt nach vorne gemacht – auch in Sachen Behandlungsoptionen. HelloBetter bietet bereits seit längerem psychologische Online-Lösungen an, nun wurde gemeinsam mit Ratiopharm ein Online-Therapiekurs für Menschen mit chronischen Schmerzen durch das Fibromyalgie-Syndrom als Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) gelistet und steht damit den Patient:innen zur Verfügung.

Das Fibromyalgie-Syndrom ist ein umfassendes Krankheitsbild, welches mit starken und wiederkehrenden Schmerzen in der Muskulatur und an den Sehnenansätzen einhergeht. Zudem gibt es mehr als 100 mögliche Begleitsymptome, darunter Konzentrationsprobleme, chronische Schlafstörungen oder Depressionen. Mehr als 12 Millionen Menschen leiden alleine in Deutschland unter langanhaltenden, chronischen Schmerzen. Auf Dauer werden Lebensqualität und Psyche stark beeinträchtigt, dennoch erhält diese Patientengruppe nur selten psychotherapeutische Hilfe.

App statt Wartezeit

Gemäß der S3-Leitlinie sollen Patient:innen bei schwerer Ausprägung einen multimodalen Therapieansatz erhalten: Dieser umfasst unter anderem die Ermutigung zu geistiger und sozialer Aktivität, Ausdauer-, Kraft- und Funktionstraining sowie eine kognitive Verhaltenstherapie. Doch die leitliniengerechte Versorgung findet häufig nur unzureichend statt. Denn Therapieplätze haben oft sehr lange Wartezeiten.

Genau hier soll die DiGA „HelloBetter Ratiopharm chronischer Schmerz“ ansetzen: Sie ist seit kurzem im DiGA-Verzeichnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gelistet und kann allen gesetzlich Versicherten in Deutschland auf Rezept verordnet werden.

Was beinhaltet das Programm?

Der neue Online-Therapiekurs von HelloBetter und Ratiopharm basiert auf der Akzeptanz- und Commitment-Therapie – einer Weiterentwicklung der kognitiven Verhaltenstherapie und kann auch dabei helfen, die Wartezeit bis zum Antritt einer Psychotherapie zu überbrücken. „Der Leitgedanke der Anwendung lautet, dass Umdenken helfen kann – auch bei Fibromyalgie-Syndrom“, erklären die Unternehmen. „Im Rahmen des Online-Therapiekurses werden Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen in interaktiven Übungen fundiertes psychologisches Hintergrundwissen, vor allem aber evidenzbasierte psychotherapeutische Methoden zur Steigerung der Schmerzakzeptanz vermittelt, so dass der Schmerzgedanke den Alltag nicht mehr dominiert.“

Insgesamt ist der Therapiekurs auf eine Dauer von zwölf Wochen ausgelegt. Er besteht aus sieben Einheiten à 45 bis 60 Minuten, die am besten per PC oder Laptop bearbeitet werden, auch die Nutzung per Tablet oder Smartphone ist möglich. Nach jeder absolvierten Einheit, erhalten die Patient:innen ein persönliches, schriftliches Feedback durch geschulte Psycholog:innen von HelloBetter. „Innerhalb der Kurseinheiten werden alltagsnahe Strategien für einen konstruktiven Umgang mit Schmerzen aufgezeigt, wodurch sich die Anwenderinnen und Anwender nach und nach einen mentalen Werkzeugkoffer aneignen.“ Die Wirksamkeit der DiGA wurde in einer randomisierten, kontrollierten Studie bestätigt. Zuletzt wurde HelloBetter mit seinem Programm gegen Angststörungen im November als Testsieger bei Stiftung Warentest bewertet.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Mühsame Wege der Arzneimittelbeschaffung“
Wegen Impfungen in Apotheken: KBV fordert Dispensierrecht »
Knochen- und Hautmanifestationen möglich
Isotretinoin: SAPHO-Syndrom als seltene Nebenwirkung? »
Mehr aus Ressort
Orales Budesonid gegen Proteinurie
Kinpeygo: Erstes Orphan Drug für Stada »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Großhandelskonditionen auf einen Blick»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»