FDA: Zulassung für Doravirin

, Uhr

Berlin - Neuer NNRTI in den USA zugelassen: Merck hat für Doravirin von der US-Arzneimittelagentur FDA die Zulassung erhalten. Der Wirkstoff hat als Mono- und als Kombinationspräparat grünes Licht erhalten. Studien zeigen, dass Doravirin bekannten Vertretern der Substanzklasse wie Efavirenz überlegen ist.

Doravirin zählt zu den nicht-nukleosidischen Reverse-Transkriptase-Hemmern (NNRTI) und wird in Kombination mit anderen antiretroviralen Wirkstoffen zur Behandlung von HIV-1-Infektionen angewendet. In den USA ist der Arzneistoff als Fertigarzneimittel Pifeltro zu 100 mg für zuvor nicht therapierte erwachsene Patienten zugelassen.

Die Einnahme erfolgt einmal täglich mit oder ohne Mahlzeit. Doravirin geht mit Protonenpumpenhemmern keine Wechselwirkung ein. Wurde eine Gabe vergessen, sollte diese nachgeholt werden; es sei denn, der Zeitpunkt für die nächste Einnahme ist fast erreicht, dann ist die vergessene Dosis auszulassen. Wird der Wirkstoff mit Rifabutin eingenommen, ist eine Dosisanpassung erforderlich und je eine Tablette Pifeltro zweimal täglich im Abstand von zwölf Stunden zu schlucken.

Außerdem hat Merck die US-Zulassung für Delstigro – einer Kombination aus Doravirin, Lamivudin und Tenofovirdisoproxilfumarat – erhalten. Das Arzneimittel ist zur Behandlung einer HIV-1-Infektion erwachsener Patienten ohne vorherige Behandlungserfahrung indiziert.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wichtigste Triebfeder für den Vertrieb von nachgeahmten Produkten“
Studie: Online-Handel fördert Fälschungen»
Personalisierte Krebsforschung
Roche bringt Genomprofiling-Kit»
Sofortprogramm: Weniger Geld für Impfstoff
AOK will Apothekenlager kontrollieren»
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage»