Wirksamkeitsbeleg

EEG zeigt, ob Antidepressiva wirken APOTHEKE ADHOC, 31.05.2018 09:06 Uhr

Berlin - Gehirnströme als Marker für Wirksamkeit: Einer US-Studie zufolge kann die Elektroenzephalogie (EEG) Hinweise liefern, ob die Behandlung einer Depression mit Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (SSRI) anschlägt. Die Ergebnisse wurden Im April im „Jama Psychiatry“ veröffentlicht.

In Deutschland leiden mehr als fünf Millionen Menschen an einer Depression. Für die Therapie stehen zahlreiche Arzneistoffe zur Verfügung. Ob das verordnete Antidepressivum wirkt, kann meist erst nach mehreren Wochen beurteilt werden. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind oft vorab spürbar und können die Beurteilung der Wirksamkeit erschweren. Bis das passende Arzneimittel gefunden wurde, kann einige Zeit vergehen. Das Ergebnis der US-Studie sei eine Chance, die Suche nach dem geeigneten Medikament zu verkürzen, so die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN).

Das Team um Diego A. Pizzagalli der McLean University Boston wertete Daten von vier US-Kliniken aus. Insgesamt wurden 634 Patienten mit Major-Depression gescreent und 296 schließlich randomisiert. Die Probanden unterzogen sich einer ambulanten Therapie, eine Psychose konnte ausgeschlossen werden. Die Studienteilnehmer erhielten entweder das Antidepressivum Sertralin aus der Gruppe der SSRI oder Placebo. Der Beobachtungszeitraum erstreckte sich über acht Wochen.

Zu Therapiebeginn und eine Woche später wurde ein EEG durchgeführt. Gemessen wurden die Hirnströme, wobei sich die Ergebnisse der Embarg-Studie auf einen Teil im limbischen System der Probanden beschränkten. Das Forscherteam betrachtete den rostralen Abschnitt des anterioren Gyrus cinguli, der bereits seit Längerem mit schweren Depressionen in Verbindung gebracht wurde.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Gesundheits-Apps

Apple Watch entdeckt 2000 Herzerkrankungen»

Pharma- und Kosmetikhersteller

Vagisan pusht Dr. Wolff»

VISION.A 2019

Blaues Plasma: Wundpflaster aus Star Trek»
Politik

Apotheker beliefert Praxis

Verschenkte Kanülen sind keine Korruption»

#retteDeineApotheke

Apotheker-Demo: 1500 Teilnehmer angemeldet»

BDGHA-Statement

Großhandelsapotheker: „Absolut laienhafte Strukturen“ im Großhandel»
Internationales

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»
Pharmazie

Aducanumab gegen Alzheimer

Studie abgebrochen: Hoffnungsträger erreicht Ziele nicht»

AMK-Meldung

Acara zum 15. März NV»

Hauterkrankungen

Oxymetazolin-Creme gegen Rosacea»
Panorama

WIRKSTOFF.A

Social-Media-Starterkit»

Digitalkonferenz

Apotheke digital: Die Tipps der VISION.A-Speaker»

Gallery of Inspiration

Ein Herz im 3D-Druck»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Erster Test mit KI-Apotheker»

Im Notdienstplan vergessen

Apotheke leistet 40 Jahre keinen Notdienst»

Wie geht das mit den Influencern?

Du sollst keine Liebe kaufen!»
PTA Live

PTA IN LOVE auf der Interpharm

Liebe auf den ersten Blick»

Pharmazie bei den Streitkräften

Bundeswehr kennt keinen PTA-Mangel»

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»
Erkältungs-Tipps

Verwechslungsgefahr

Grippe oder Erkältung?»

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»