Phytopharmazie

Andorn ist Arzneipflanze des Jahres 2018 APOTHEKE ADHOC, 21.09.2017 12:08 Uhr

Berlin - Die „Arznei der Lunge“ ist Arzneipflanze des Jahres 2018. Andorn, Marrubium vulgare, war den Ägyptern und Griechen wohl bekannt, heute ist die bitter schmeckende Pflanze eher in Vergessenheit geraten. Mit der Auszeichnung könnte der Lippenblütler nun eine Renaissance erleben.

Wer den Preisträger noch in Blüte sehen will, sollte sich beeilen, denn Andorn blüht von Juni bis September. Wahrscheinlich ist man schon zu spät und die weißen Blüten sind längst verschwunden. Der Lippenblütler ist am Wegesrand und auf Schuttplätzen zu finden und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 60 cm. Zu erkennen ist die Pflanze an ihren hohlen und filzig behaarten vierkantigen Stängeln. Behaart sind auch die Blattunterseiten, der am Rand gezähnten Blätter.

Verarbeitet werden kann die ganze Pflanze. Das Kraut enthält Diterpen-Bitterstoffe, deren Hauptanteil Marrubiin ausmacht. Zudem sind Gerbstoffe und geringe Mengen ätherischen Öls zu finden. Zum Einsatz kommt Andorn bei Verdauungsbeschwerden sowie Atemwegserkrankungen.

Dem Kraut des Andorns wird eine auswurffördernde Wirkung zugesprochen. Schon Paracelsus bezeichnete Andorn als „Arznei der Lunge“. So könne die Pflanze zähen und festsitzenden Bronchialschleim verflüssigen und dieser besser abtransportiert und abgehustet werden. Die Wirkung kann auf den geringen Anteil des ätherischen Öls zurückgeführt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte