„Film ab!“ für pensionierte Apothekerin

, Uhr

Berlin - Und Action! Die Apothekerin Susanne Kontzi wird heute Abend um 20.15 Uhr im ZDF-Krimi „Kommissar Marthaler – Ein allzu schönes Mädchen“ zu sehen sein. 1977 hatte sie die Apotheke im Städtle im baden-württembergischen Vellberg übernommen, Ende März 2014 verabschiedete sie sich altersbedingt in den Ruhestand. Doch mit dem Renteneintritt wurde ihr Leben nicht ruhiger. Im Gegenteil: Als Komparsin wurde die Apothekerin gleich mehrfach mitten in der Nacht aus einem Frankfurter Kaufhaus evakuiert.

Diese Rolle hat Kontzi im Preisausschreiben einer Fernsehzeitschrift gewonnen. In der Bewerbung habe sie angeben müssen, warum sie im Film mitspielen wollte. „Ich schrieb, dass ich in Rente bin und daher Zeit habe. Außerdem habe ich bei den Freilichtspielen in Schwäbisch Hall als Statistin mitgewirkt – das fand ich toll.“ Das überzeugte: Als eine von vier Gewinnern stand sie am 15. Juli 2014 für „Kommissar Marthaler“ vor der Kamera.

Ihre erste schauspielerische Erfahrung bei den Festspielen sei schon etwa 20 Jahre her, berichtet Kontzi. Damals habe sie einen Gast im „Weißen Rössl“ gespielt. Diese Rolle habe sie gefordert, da sie neben den Auftritten Nachtdienst in der Apotheke leisten musste. Nun genieße sie ihre neugewonnene Freiheit nach dem Beruf und renoviere gemeinsam mit ihrem Mann ein Haus in Schwäbisch Hall.

Auch die Dreharbeiten für den ZDF-Krimi waren kein Problem. Erst um 23 Uhr ging es los, damit Passanten die Filmcrew nicht störten. „Zuerst haben wir beim Filmen einer Kneipenszene zugesehen“, berichtet sie. Um 3 Uhr wurde es dann ernst: „Wir vier Komparsen wurden aus dem Frankfurter Kaufhaus Zeil evakuiert. Dazu mussten wir eine kurze Strecke schnell aus dem Gebäude laufen.“ Nach vier Versuchen war die Szene um 6 Uhr im Kasten. „Danach war ich total aufgedreht – es hat mir so viel Spaß gemacht“, sagt die pensionierte Apothekerin.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres